Polizei nimmt Metalldiebe fest – Diensthund im Einsatz

Erfolgloser Fluchtversuch

Diese Bleibleche erbeuteten die Metalldiebe in der Nacht zu Donnerstag. Foto: Kreispolizeibehörde HSK

Ein Diensthundeführer der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis war in der Nacht zu Donnerstag um 0.15 Uhr auf der Autobahn 46 von Bestwig in Richtung Arnsberg unterwegs. Dabei fiel ein weißer Kastenwagen, der augenscheinlich sehr schwer beladen war. Der weiße Fiat Ducato war in Bestwig auf die Autobahn aufgefahren und fuhr ebenfalls in Richtung Arnsberg.

Mit Unterstützung eines weiteren Streifenwagens wurde der Kastenwagen mit einem Kennzeichen aus Dortmund im Bereich der Abfahrt Freienohl angehalten und sollte anschließend kontrolliert werden. Als der Fiat zum Stillstand kam, flogen nach Polizeiangaben schlagartig die Türen des Fahrzeugs auf und drei Personen flüchteten aus dem Fahrzeug in angrenze Feld- und Buschbereiche. Der Fahrer des Fiats blieb an Ort und Stelle und konnte sofort festgenommen werden.

Bei der Verfolgung der flüchtigen Männer konnte der Diensthund „Pepper“ einen weiteren Täter im Nahbereich des Anhalteortes stellen und sichern. Nachdem dieser Mann ebenfalls vorläufig festgenommen werden konnte, folgten Fahndungsmaßnahmen nach den beiden weiterhin flüchtigen Männern. NaEin aufmerksamer Zeuge hatte gegen 1 Uhr zwei Personen auf den Bahngleisen im Bereich Freienohl gesehen ,woraufhin sich die Fahndung auf die Zugstrecke von Arnsberg in Richtung Meschede konzentrierte. Tatsächlich wurden die beiden Flüchtenden wenig später auf den Bahngleisen in Höhe von Meschede-Stockhausen angetroffen. Wieder erfolgte keine Reaktion auf die Aufforderung der Polizeibeamten, stehen zu bleiben. Auch die Androhung erneut den Diensthund einzusetzen hielt die Männer nicht von der neuerlichen Flucht ab. Darauf kam „Pepper“ erneut zum Einsatz. Es gelang dem Hund, erneut einen Täter zu stellen, der dann umgehend festgenommen wurde.

Unter Mithilfe eines Polizeihubschraubers konnte dann auch der vierte Mann ausfindig gemacht werden. Die Besatzung entdeckte diesen in einer hohen Wiese liegend und konnte die Kollegen am Boden dann gezielt an die Person heranführen, was auch zur Festnahme des letzten Flüchtigen führte.

In dem Fiat Ducato wurden mehrere hundert Kilogramm Bleibleche gefunden, wie sie zum Beispiel für Dacharbeiten genutzt werden. Das Fahrzeug wurde mitsamt Inhalt sichergestellt.

Bei den vier Tatverdächtigen handelt es sich um Männer im Alter von 17 bis 27 Jahren. Alle stammen aus Osteuropa und haben Meldeadressen in Dortmund. Die vier Männer wurden zur Polizeiwache Meschede gebracht. Nun ermittelt die Kriminalpolizei gegen diese Männer.

Inzwischen haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Klärung des Tatorts geführt. Die vierköpfige Tätergruppe hat die Bleiplatten vom eingezäunten Gelände eines Entsorgungsbetriebs in Olsberg-Bigge entwendet. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare