Facettenreich präsentiert

Unterhaltsame Stunden verbrachten die Besucher in der St. Georgs Halle. Fotos: A. Sonntag

Der Mescheder Musikzug spielte, es gab frisches Pils, Kaffee und Kuchen zu günstigen Preisen - aber nur wenige Mescheder kamen am Sonntag zum "Frühlingsblosn" in die St. Georgs Halle, was besonders wohl auch an dem sonnigen Wetter lag, das die meisten scheinbar lieber draußen genießen wollten.

Unter dem Motto "Der andere Frühschoppen" spielte der Musikzug Meschede auf. Nach den Darbietungen des Jugendorchesters des Musikzuges und des Jugendorchesters Wennemen, welches mit den Mescheder Nachwuchsmusikern seit dem vergangenen Jahr erfolgreich kooperiert, zeigte dann der Musikzug sein musikalisches Können. Gesangssolistin Marlene Opalka, begleitet von Edgar Holzmann am Klavier, begeisterte die Zuhörer mit ihrer Stimme.

Um der Veranstaltung bei frühsommerlichen Temperaturen eine gewisse Leichtigkeit zu verleihen, verzichteten die Musiker auf ihre Uniformen und spielten in Zivil. Neben Marschmusik und Hits aus Musicals und Film stellten die Akteure ihr großartiges musikalisches Repertoire auch im Schlager-, Rock- und Popmusik-Bereich unter Beweis. Auch wenn der große Besucheransturm ausblieb, zog Musikzugführer Herbert Bürger ein positives Fazit des "Frühlingsblosn": "Es ist eine gute Möglichkeit für uns, sich als Mescheder Verein mit unseren vielen Facetten zu präsentieren und uns der Bevölkerung vorzustellen."

Er wünscht sich daher, dass sich die Veranstaltung langfristig im Mescheder Veranstaltungskalender etablieren wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare