Eine Welt, viele Aufgaben 

Fairtrade Stadt Meschede beteiligt sich ab morgen an Aktionswoche

+
Fair Trade steht in Meschede aber morgigen Donnerstag wieder im Fokus. 

Meschede. Bittere Armut und extremer Hunger, mangelnde Gesundheitsversorgung, fehlende Bildungsangebote sowie menschenunwürdige Arbeitsbedingungen – so sieht der schmerzliche Lebensalltag vieler Menschen in Entwicklungsländern aus. Um diesen Menschen eine hoffnungsvollere Zukunft zu geben, wirbt die bundesweite „Faire Woche“ 2017 mit dem Motto „Fairer Handel schafft Perspektiven“. Von morgigen, Donnerstag, 14., bis Samstag, 30. September, beteiligt sich auch die Fairtrade Stadt Meschede mit vielen Angeboten.

„Erfreulich ist, dass es im Rahmen der Aktionswoche gleich an fünf verschiedenen Orten ein ,Faires Frühstück‘ geben wird, bei dem mit fair gehandelten und regionalen Produkten gespeist und über gerechte Handelsbeziehungen gesprochen wird“, erklärt Hartmut Köllner, Ansprechpartner der Projektgruppe „Faire Stadt“, die die Aktionen in Meschede koordiniert.

Der Eine-Welt-Laden Meschede mischt sich am Freitag unter die Marktstände. Es gibt Kaffee, Waffeln und Gespräche zu Visionen des Fairen Handels. Zudem kann man dort FairTrade Kaffee für den „Tag der Nachbarschaften“ am Samstag erwerben. Die St. Walburga-Schule wiederum präsentiert sich am Dienstag, 19. September, um 19 Uhr mit Ideen und Kostproben als „Faire Schule“. Ein Highlight steht am Mittwoch, 20. September, um 20 Uhr im Lindentheater an. Dort wird der sehenswerte Film „Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen“ gezeigt. Der Film setzt einen eindrucksvollen Kontrapunkt zum allgemeinen Eindruck, in einer Welt voller Probleme zu leben.

Bürger können sich spontan beteiligen

Der monatliche „kreuz&quer“ Gottesdienst wird am Samstag, 23. September, um 18 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum mit dem ökumenischen Gottesdienst verbunden. Er wird unter dem Thema „Phantasie für faires Leben“ gestaltet.

Den Abschluss der Fairen Woche bildet schließlich der „Tag der Möglichkeiten“ am Samstag, 30. September, ab 13 Uhr im Gemeinsamen Kirchenzentrum. Hier gibt es das Angebot zu Gesprächen über Perspektiven des fairen Handels in Meschede.

Generell wünscht sich Hartmut Köllner eine aktive Teilnahme möglichst vieler Bürger: „Wir laden Jedermann ein, sich mit spontanen Angeboten zu beteiligen. Denn es ist das Anliegen der ,Fairen Woche‘ zu zeigen, wie alle etwas tun können auf dem Weg zu einem gerechteren und schöpfungsverträglicheren Leben in der einen Welt.“

Info: Der Flyer mit dem ausführlichen Programm zur Fairen Woche in Meschede liegt an verschiedenen Stellen in der Stadt aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare