1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Das Fest kann kommen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Nikolaus sorgte für strahlende Kinderaugen.
Der Nikolaus sorgte für strahlende Kinderaugen.

Eine lange Glühweihnacht mit Live-Musik am Samstag eröffnete den traditionellen Weihnachtsmarkt in Wennemen auf dem Gendarmenmarkt. Viele Besucher waren an beiden Tagen trotz des mäßigen Wetters der Einladung des Heimat- und Ortsverein gefolgt, um sich gemeinsam in besinnlicher Atmosphäre auf das nahende Weihnachtsfest einzustimmen.

„Die Wennemer müssen eigentlich verrückt sein, dass bei einem solch miesen Wetter so viele Bürger auf den Markt gekommen sind – doch das zeigt halt den tollen Zusammenhalt im Dorf“, resümierte der Vorsitzende des Heimat- und Ortsverein Udo Kerstholt am Sonntagnachmittag und bescheinigte den Besuchern damit eine tolle Einstellung zu den Aktivitäten im Dorf.

Auch das Programm selbst präsentierte sich wieder einmal facettenreich. Carsten Hering sorgte am Samstagabend für festliche und stimmungsvolle Klänge. Zudem wussten die Auftritte des Frauen- und Männerchors sowie die musikalischen Darbietungen des Jugendorchesters des Wennemer Musikvereins sowie der Alphornbläser aus Remblinghausen, die das erste Mal den Weihnachtsmarkt in Wennemen musikalisch begleiteten, zu überzeugen. Auch die Kinder der Grundschule Wennemen ließen es sich nicht nehmen, den Besuchern auf der großen Showbühne einige eingeübte weihnachtliche Musikstücke zu präsentieren. Ein besonderes Highlight war wie in jedem Jahr der Besuch des Nikolauses am Sonntag, der mit kleinen Überraschungen jedem Kind eine Freude machte.

Der gesamte Erlös des komplett in Eigenregie organisierten Marktes fließt wieder in gemeinnützige Zwecke des Ortes. Weitere Impressionen gibt es hier auf der Kurier-Homepage im Album „Meschede“.

Auch interessant

Kommentare