L914 zeitweise gesperrt

Explosionsgefahr: Bagger beschädigt Hochdruck-Gasleitung - Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehr war am Mittwoch bei Wennemen im Einsatz. Auf einer Deponie wurde eine Gasleitung beschädigt.
+
Die Feuerwehr war am Mittwoch bei Wennemen im Einsatz. Auf einer Deponie wurde eine Gasleitung beschädigt.

Die L914 zwischen Calle und Wennemen war am Mittwochvormittag zeitweise voll gesperrt. Dort lief ein Feuerwehr-Einsatz. Mittlerweile ist die Landstraße wieder frei.

Update vom 5. Mai, 15.38 Uhr: Die Feuerwehr Meschede hat am Nachmittag weitere Informationen zum Einsatz am Mittwochvormittag bei Wennemen veröffentlicht. Demnach sei bei Bauarbeiten auf einer Deponie im Ortsteil Stesse eine Hochdruck-Gasleitung beschädigt worden.

Die ersten Feuerwehr-Kräfte, die am Einsatzort eintrafen, nahmen vor Ort einen deutlichen Gasgeruch wahr. „Eine Gasfontäne trat aus der entstanden Leckage aus“, berichtet die Feuerwehr. Weil wegen des austretenden Gases Explosionsgefahr herrschte, hatte die Polizei den Gefahrenbereich bereits großräumig abgesperrt - inklusive der L914 zwischen Wennemen und Calle. Die Feuerwehr sperrte zudem einen Wanderweg oberhalb der Deponie ab.

Auswirkungen hatte der Feuerwehr-Einsatz auch auf den Flugplatz Meschede-Schüren. Weil die Einsatzstelle in dessen Einflugschneise lag, musste der Luftverkehr für Kleinflugzeuge zeitweise unterbrochen werden. Die Feuerwehr rettete eine Person unverletzt aus dem Gefahrenbereich. Die Gasversorger Westnetz und Thyssengas schieberten die beschädigte Gasleitung schließlich ab, sodass die Feuerwehr ihren Einsatz nach rund zwei Stunden beenden konnte.

Feuerwehr-Einsatz bei Wennemen: L914 nach Vollsperrung wieder frei

Update vom 5. Mai, 11.45 Uhr: Die Sperrung der L914 zwischen Calle und Wennemen ist aufgehoben. Das teilte die Polizei vor wenigen Minuten auf ihrem Twitter-Kanal mit.

„Die Gefahr ist gebannt! Der Gasautritt konnte gestoppt werden“, heißt es dort. Die Feuerwehr hat ihren Einsatz an der Landstraße zwischen den beiden Ortsteilen von Meschede mittlerweile beendet, sodass der Verkehr dort wieder fließen kann. Gute Nachrichten: „Menschen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt“, erklärte die Polizei.

Feuerwehr-Einsatz bei Wennemen: Gasleitung beschädigt - L914 gesperrt

Erstmeldung vom 5. Mai, 10.21 Uhr: Meschede - Die Polizei informierte gegen 10.10 Uhr auf ihrem Twitter-Kanal über die Sperrung. Demnach sei bei Baggerarbeiten im Bereich der L914 zwischen Calle und Wennemen eine Gasleitung beschädigt worden.

Die Feuerwehr wurde kurz vor 10 Uhr zu dem ABC-Einsatz an der Landstraße zwischen den beiden Ortsteilen von Meschede alarmiert. Auch in der Alarmierung war von einer beschädigten Gasleitung die Rede.

Wegen des laufenden Einsatzes wurde die L914 zwischen Calle und Meschede voll gesperrt. Wie lange die Sperrung dauern wird, ist aktuell noch unklar. Autofahrer werden gebeten, den Bereich zu umfahren.

Die L512 zwischen Rothemühle und Brün war am Dienstag wegen eines schweren Unfalls voll gesperrt: Zwei Autos krachten frontal ineinander, beide Fahrerinnen wurden schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare