Die Zeit des Improvierens ist vorbei

Frauenberatung HSK weiht barrierefreie Räumlichkeiten ein

+
Im Beisein von Landrat Dr. Karl Schneider wurde jetzt die Einweihung der neuen barrierefreien Räumlichkeiten der Frauenberatungsstelle HSK am Ruhrplatz 2 in Meschede gefeiert.

Meschede/Hochsauerland - Für die Frauenberatung HSK war es der Abschluss eines „langen Weges“. Zusammen mit zahlreichen Gästen feierten die Beraterinnen am Mittwoch die Einweihung ihrer neuen barrierefreien Räume am Ruhrplatz 2 in Meschede.

Seit Jahren habe man sich um einen barrierefreien Standort bemüht, da viele Frauen die Räume in der Kolpingstraße nicht erreichen konnten. „Wir haben für jede Frau mit Handicap eine Lösung gesucht. Wir waren Meisterinnen im Improvisieren“, betonte Gabriele Kersting, Diplom-Soziologin bei der Frauenberatung. Jedoch sei dieses Improviseren nur die dritt- oder viertbeste Lösung gewesen. „Nun stehen wir begeistert hier“, freute sich das Team.

Auch Landrat Dr. Karl Schneider unterstrich die Bedeutung der neuen Räume: „Keine Frau soll ausgeschlossen werden. Es muss ein Miteinander, kein Gegeneinander in der Gesellschaft geben“. In den neuen Räumen werden derzeit Bilder ausgestellt, die im Rahmen der Kunsttherapie im Josefsheim Bigge entstanden sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare