Im Rahmen eines Landesprogramms

Gegen den „Flickenteppich“: Diese Straßen im Sauerland werden bald saniert

Marode Landesstraßen und Geh- und Radwege an Landesstraßen werden im Rahmen des „Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021“ saniert und repariert. 
+
Marode Landesstraßen und Geh- und Radwege an Landesstraßen werden im Rahmen des „Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021“ saniert und repariert. 

Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Marode Landesstraßen und Geh- und Radwege an Landesstraßen werden im Rahmen des „Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021“ saniert und repariert. Das Landesverkehrsministerium hat das entsprechende Programm jetzt vorgelegt. Darin berücksichtigt sind auch zahlreiche Maßnahmen im Hochsauerlandkreis.

Hochsauerland – Das Verkehrsministerium hat das entsprechende Programm vorgelegt. Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat mit seinem Haushalt 2021 den Ansatz für Erhaltungsmaßnahmen in diesem Jahr auf 205 Mio. Euro erhöht. Das sind 77,5 Millionen Euro (+ 62 Prozent) mehr als die Vorgängerregierung 2017 zur Verfügung gestellt hat. Mit dem Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021 legt das Verkehrsministerium nun fest, für welche Projekte die Mittel verwendet werden sollen.

115,97 Mio. Euro fließen in 148 Modernisierungsvorhaben an Fahrbahnen, Brücken und sonstigen Anlageteilen. Statt oberflächlicher Ausbesserung setzt das Land Nordrhein-Westfalen auch mit dem Programm 2021 vermehrt auf grundhafte und nachhaltige Modernisierung zur dauerhaften Verbesserung des Zustands des Landesstraßennetzes. Um die Infrastruktur auch unterjährig sicher und intakt zu halten, wird die sogenannte „Bauamtspauschale“ um 25 Mio. Euro auf insgesamt 75 Mio. Euro erhöht. Diese ist eingeplant, um flexibel und schnell auf kleinere und unvorhergesehene Vorhaben reagieren zu können.

Straßen im Sauerland werden saniert: Vier Landstraßen abgestuft

Die Auswahl der Projekte, die mit diesen Mitteln realisiert werden sollen, erfolgt in Eigenverantwortung der jeweiligen Regionalniederlassungen des Landesbetriebs Straßenbau Nordrhein-Westfalen.

10,49 Mio. Euro werden für die Modernisierung von Geh- und Radwegen entlang der Landesstraßen in der Baulast des Landes eingesetzt. 3,55 Mio. Euro sind für vier Maßnahmen im Zusammenhang mit Abstufungen von Landesstraßen zu Kreis- oder Gemeindestraßen vorgesehen.

Für den Hochsauerlandkreis sind folgende Maßnahmen geplant:

  • L 544 Sundern/ Hövel - K1 , Deckenerneuerung
  • L 721 Winterberg/Mollseifen Niederlassungsgrenze bis L 894 Fahrbahnsanierung
  • L 735 Arnsberg/Oeventrop Brücke über Ruhr (Dinscheder Brücke) und Geh-Radwegbrücke seitlich der L 735
  • L 740 Winterberg/Siedlinghausen - nördlich Winterberg, Fahrbahnsanierung
  • L 742 Winkhausen bis Siedlinghausen, Fahrbahninstandsetzung Winkhausen bis Rehsiepen
  • L 776 Schmallenberg - Gellinghausen Fahrbahnsanierung
  • L 914 Reiste Richtung Meschede Schüren Knotenpunkt Deckenerneuerung
  • L 880 Finnentrop/Serkenrode bis Galle, Fahrbahnsanierung (Diese Maßnahme liegt auch im Kreis Olpe.)

Zu dem Landesstraßenerhaltungsprogramm 2021 erklären die heimischen Landtagsabgeordneten Klaus Kaiser und Matthias Kerkhoff: „Wir freuen uns sehr über die Sanierung und Reparatur von Landesstraßen und die Sanierung von Geh- und Radwegen an Landesstraßen im Hochsauerlandkreis. Mit dem Programm wird der von der CDU-geführten Landesregierung in Gang gesetzte Planungs-, Genehmigungs- und Bauhochlauf weiterverfolgt. So schaffen wir bessere, sicherere und sauberere Mobilität, die alltagstauglich ist für alle in Stadt und Land.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare