Gegenstände aus Müll

Tief ins Meer eintauchen können Besucher der Kunstausstellung durch die Schwarzlicht-Installation in der Fachhochschule Südwestfalen

In der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede findet noch bis Dienstag, 3. Juli, gleich eine doppelte Ausstellung statt. Die Hochschule zeigt zum einen Kunstobjekte von Schülern zum Thema "Müll" und "Umwelt". Zum anderen ist eine Wanderausstellung ökologieorientiert entwickelter Produkte zu sehen

Gegenstand der Wanderausstellung zum Thema "Cradle to Cradle" sind über 50 Produkte, die nach dem Prinzip "von der Wiege bis zur Wiege" entwickelt und hergestellt werden.

Ob Bürostuhl oder Ziegelstein - die gezeigten Produkte sind an natürlichen Kreisläufen orientiert und werden mittels regenerativer Energien hergestellt. So sollen Abfälle konsequent vermieden und die natürlichen Ressourcen geschont werden.

Träger der Ausstellung ist die EPEA Internationale Umweltforschung GmbH aus Hamburg. Die Schülerkunstausstellung umfasst beispielsweise aus Abfall hergestellte Alltagsgegenstände oder eine Unterwasserwelt aus Plastikmüll. Die Kunstobjekte haben Schüler benachbarter Schulen im Kunstunterricht erarbeitet. Beide Ausstellungen sind im Hörsaal 2.1.2 in der Lindenstraße 53 in Meschede zu sehen (Öffnungszeiten werktags von 9 bis 18 Uhr, am Samstag von 9 bis 17 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare