1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

„Gelb“ für Freienohler Schule

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit Plakaten demonstrierten Eltern und Schüler für die Zukunft der Freienohler Schule. Foto: Wilfried Gundel
Mit Plakaten demonstrierten Eltern und Schüler für die Zukunft der Freienohler Schule. Foto: Wilfried Gundel

Die Einrichtung einer Sekundarschule steht oben an in der Wunschliste des Rates der Stadt Meschede bezüglich der Zukunft der weiterführenden Schulen in der Stadt.

Das wurde nochmals deutlich in der Sitzung des Rates der Stadt am Donnerstag.

„Wir wollen eine Sekundarschule“, leitete Bürgermeister Uli Hess in den Tagesordnungspunkt ein. Er fügte aber auch gleich an, „dass es gute Gründe gibt sich für die Konrad-Adenauer-Hauptschule in Freienohl einzusetzen“. Für diese Schule stand die Ampel zwischenzeitlich auf „Rot“. In der zurückliegenden Woche aber ermöglichten Gespräche zwischen der Bezirksregierung und der Stadt den Erhalt der Hauptschule. Nach der jüngsten Ratssitzung steht die Ampel nun auf „Gelb“. Denn ein Beschluss, der weiteres Bemühen um eine Sekundarschule sowie die Weiterführung der Konrad-Adenauer-Hauptschule festschreibt, wurde vertagt auf die Ratssitzung am 11. Juli.

Bis dahin sollen alle noch so kleinen Chancen und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für eine Sekundarschule im August-Macke-Schulzentrum mit einem Teilstandort Freienohl überprüft und gewahrt werden. Reinhard Schmidt (SPD-Fraktionsvorsitzender und pensionierter Pädagoge) blickt diesbezüglich voraus: „Ich kann den Eltern nur empfehlen, sich für die Sekundarschule zu entscheiden.“

Länger vom Tisch ist der Antrag, die Bezirksausschüsse in Remblinghausen und Freienohl aufzulösen. Nach entsprechenden Appellen aus den Ratsfraktionen zogen die Liberalen ihren Antrag zurück. Das solle ein Thema für den Rat in der nächsten Legislaturperiode sein. Der SauerlandKurier berichtet weiter. (Von Wilfried Gundel, meschede@sauerlandkurier.de)

Auch interessant

Kommentare