1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

„Geschenk an die Männer“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Franz-Josef Knipschild (l.) und Bernd Schläger lesen aus dem Buch „Sprechende Männer“. Foto: Beate Schulte
Franz-Josef Knipschild (l.) und Bernd Schläger lesen aus dem Buch „Sprechende Männer“. Foto: Beate Schulte

Eine Vorlesung der besonderen Art gibt es im Rahmen des Männerpalavers am Montag, 1. Dezember, um 20 Uhr in der Offenen Tür in Meschede. Bernd Schläger und Franz-Josef Knipschild lesen aus dem Buch „Sprechende Männer“.

Dabei geht es um einen Briefwechsel zwischen Maxim Leo, Redakteur der Berliner Zeitung, und Jochen-Martin Gutsch, Reporter des Spiegel. Sie erzählen sich gegenseitig aus ihrem Leben: Leo ist verheiratet, Gutsch dagegen bekennender Single.

Die Autoren sagen über ihr Buch: „Zwei Männer reden miteinander. Zwei Monate lang. Ehrlich, offen, jeden Tag. Unvorstellbar? Zuerst dachten wir das auch. Aber wir haben dann einfach angefangen. Worüber wir geredet haben? Über alles“. Für ihre Vorlesung wählen die Akteure zehn von 41 Tagen aus. Bernd Schläger als Jochen Gutsch und Franz-Josef Knipschild als Maxim Leo haben aus dem Briefwechsel in der Buchvorlage ein Gespräch entwickelt und greifen auch einzelne Stichworte heraus, über die es sich zu reden besonders lohnt. Schläger und Knippschild – beide regelmäßige Teilnehmer am Männerpalaver – sehen diesen Abend als ein „Geschenk an die Männer“. Sie laden gemeinsam mit Ronald Thiele, Männerreferent im Erzbistum Paderborn, in die Offene Tür an der Kirche Maria Himmelfahrt in Meschede ein. Der Eintritt ist frei. Auch neue Gesichter sind willkommen.

Auch interessant

Kommentare