Ein Traum wird Realität

Grundstein für das Ausflugslokal „H1 am See“ ist gelegt

+
Mit sichtlichem Stolz nahm Investor Andre Wiese (kniend, r.) unter anderem im Beisein von Bürgermeister Christoph Weber (hinten, 5..v.l.) den ersten Spatenstich vor. 

Meschede. Der Grundstein für das „H1 am See“ ist gelegt und der erste Spatenstich für den direkten „Zubringer“ zum 800 Quadratmeter großen Ausflugslokal am Hennesee getätigt.

„Diesen Zeitpunkt, auf der geschotterten Fläche zu stehen, habe ich mehr als herbeigesehnt. Ich möchte mich daher besonders bei meiner Familie bedanken, die mich in den letzten Monaten unentwegt unterstützt hat. Ein großer Dank geht auch an die Sparkasse Meschede, die mich während der gesamten Gründungszeit begleitet hat und alle anderen, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben. Ich glaube was die Leute hier in den nächsten Monaten vorfinden werden ist etwas Besonderes, denn wir gehen neue architektonische Wege“, erklärte Investor und Geschäftsführer André Wiese im Rahmen der Grundsteinlegung am Mittwoch mit sichtlichem Stolz.

Um der Nachwelt die gesamte Entstehungsgeschichte des „H1“ vor den Toren der Kreis- und Hochschulstadt Meschede zu überliefern, ließ Wiese eine „Hülse“ mit Zeitungsartikeln, einer Waage, Handschuhen, Beruhigungstee und einem Lageplan mit Unterschriften der Teilnehmer im Grundstein einbetonieren. 99 Jahre ist der Eventmanager und Inhaber des Postkellers nun Eigentümer der Fläche, die er vom Ruhrverband gepachtet hat. Auf ihr entsteht ein Ausflugslokal in professioneller Holzrahmenbauweise, mit Grünbedachung und Lerchenverschalung sowie einer großen Terrasse mit Blick auf den Hennesee.

Eröffnung am 16. März 2018 angestrebt

Mit 405 Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich stellt das 1,8 Millionen teure Objekt laut Bürgermeister Christoph Weber nicht nur einen Mehrwert für die Stadt Meschede dar: „Das H1 hat eine tolle Lage und einen wunderschönen Ausblick auf den See. Es wertet die Berghauser Badebucht auf und ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Es ist toll, dass hier so viele Bäume rundherum stehengeblieben sind.“

Ein Ausflugslokal mit Erlebnisgastronomie und 70 Parkplätzen, das Dank der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises (WFG) direkt von der Bundesstraße 55 zu erreichen ist und noch vor Ostern 2018 seine Pforten öffnen soll. „Das Richtfest ist in sechs bis acht Wochen, also für Mitte Oktober, geplant. Mein angestrebter Eröffnungstermin ist der 16. März 2018. Ich möchte zwei Wochen vor Ostern mit einem Soft-Opening starten“, so Wiese, der von seinem stellvertretenden Geschäftsführer Felix von Heydebrand tatkräftig im Bereich BackOffice und Event-Betreuung unterstützt wird. Neben einem reichhaltigen Frühstücksangebot bietet das „H1 am See“, das sich mit seinen 199 Sitzplätzen für Geburtstage, Feiern und Hochzeiten eignet, demnächst eine ausgewogene Mittags- und Abendkarte mit traditionellen Gerichten wie frischen Salaten mit köstlichen Vinaigretten und erlesenen Dressings, Steaks und Burger sowie am Nachmittag Kaffee und Kuchen oder auch leckeres Eis.

„Aber das ist noch nicht alles. Ab Sommer 2018 gibt es bei uns eine Steganlage mit Tretbootverleih. Zusätzlich planen wir für die nächsten Jahre einen Kindererlebnisspielplatz und eine Ladestation für E-Bikes und Elektroautos“, so André Wiese, der seinen Traum von der Erlebnisgastronomie, den er bereits seit 2008 im Kopf hatte, nun endlich verwirklicht.

Grundsteinlegung "H1 am See"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare