St. Michaels-Schützen ermitteln zum 350-Jährigen erstmals einen Kaiser

Ein historisches Jubiläumsfest

Vorsitzender Hubertus Flügge nimmt die Schützenehrenplakette von MdL Matthias Kerkhoff entgegen. Fotos: Sonntag

„700, 650 und 350“ sind Zahlen, die in diesem Jahr für jeden Grevensteiner eine besondere Bedeutung haben. Seit 700 Jahren Stadtrechte, zudem 650-jähriges Bestehen der Pfarrgemeinde und die Schützenbruderschaft St.

Michael Grevenstein wird 350 Jahre alt. Dieser besondere Geburtstag wurde am vergangenen Wochenende mit einem großen Jubiläumsschützenfest gefeiert.

Erstmals in der Geschichte der Bruderschaft wurde passend zu diesem Jubiläum das erste Kaiserschießen am Samstagnachmittag durchgeführt, welches sich nun im fünfjährigen Rhythmus wiederholen wird.

Insgesamt traten 40 der ehemaligen Könige zum Schießen unter der Vogelstange an, von denen sich 31 bis zum Schluss ein spannendes Feuergefecht lieferten. Um Punkt 16.30 Uhr nach dem 118. Schuss segelte das letzte Stück des hölzernen Aars aus dem Kugelfang und der neue Kaiser Heinz-Bernd Becker streckte überglücklich die Arme in die Luft. Der Diplom-Braumeister sicherte sich im Jahr 1993 die Königswürde. Der Vater zweier Töchter ist 51 Jahre alt und begeisterter Jäger und Skifahrer. Im Jubiläumsumzug am Sonntagnachmittag wurde er von Alice Becker begleitet.

Im Anschluss an das Kaiserschießen erfolgte der Empfang der auswärtigen Vereine mit ihren Abordnungen. Der Vorsitzende der St. Michaels-Schützenbruderschaft, Hubertus Flügge, begrüßte unter anderem die zahlreichen Ehrengäste.

Thomas Jostes als „Mann des Jubiläums“

Sein besonderer Dank galt den vielen Helfern, die bei der Vorbereitung des Jubiläumsschützenfestes mit ins Rad gepackt hatten und hob dabei die Arbeit von Ortsvorsteher und Schriftführer der Bruderschaft, Thomas Jostes, besonders hervor. Ihn bezeichnete er als „Mann des Jubiläums“.

Im Anschluss überbrachten in ihren Grußworten Uli Hess, Matthias Kerkhoff, Dieter Rehberg, Addi Grooten, Christoph Kramer und Wilfried Maas die Glückwünsche zum 350-jährigen Jubiläum. „Ich habe Respekt vor der Geschichte eines Vereins, der seit nunmehr 350 Jahren Grevenstein entscheidend mitgestaltet und mitgeprägt hat“, so Hess, der dem Vorstand für seinen vielfältigen und uneigennützigen Einsatz seinen Dank aussprach. Landtagsabgeordneter Matthias Kerkhoff freute sich, der Bruderschaft stellvertretend für die Landesregierung Nordrhein-Westfalens die Schützenehrenplakette für das geleistete Engagement zu überreichen. „Dieses Engagement geht weit über das Feiern des Schützenfestes hinaus, denn die Bruderschaft stellt das kulturelle Erbe unserer Heimat und das der dörflichen Gemeinschaft dar“, gratulierte das Mitglied des Landtages. Die anschließende Festrede wurde von Friedhelm Baumhöfer gehalten, der sowohl die Vergangenheit Revue passieren ließ als auch Ausblicke in die Zukunft unternahm.

Der Sonntagnachmittag stand dann schließlich ganz im Zeichen der 17 Gastvereine und neun Musikkapellen, die gemeinsam mit dem Vorstand des Kreisschützenbundes Meschede, den Ehrengästen und der St. Michael-Schützenbruderschaft Grevenstein den großen Festumzug gestalteten und im Anschluss für ausgelassene Stimmung auf dem Schützengelände sorgten.

Weitere Bilder vom Jubiläumsfest gibt es auf der Kurier-Homepage im Album Meschede. (Von Andre Sonntag, meschede@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare