Image-Offensive

Bunte Farben, freche Sprüche: Die Mescheder Imageoffensive soll provozieren und für Aufmerksamkeit sorgen, wie Citymanager Andre Wiese erklärt. Foto: Björn Theis

"Wenn man den bunten Kranz sieht, soll künftig jeder direkt an Meschede denken", so der Wunschgedanke von Citymanager Andre Wiese. Der erwähnte, farbenfrohe Kranz ist Wiedererkennungsmerkmal der neuen Imagekampagne, mit der Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung und Werbegemeinschaft "Meschede Aktiv" gemeinsam auftreten.

Mit "Vielfalt Meschede" ist die Offensive überschrieben, die auf mehrere Jahre angelegt ist. Großplakate, Buswerbung, Postkarten: Am farbenfrohen Auftritt kommt man in Meschede eigentlich gar nicht vorbei. Auch die "Meschede Kollektion" wurde bereits in das neue Outfit gehüllt.

Auf den Plakaten wird die Vielfalt mit frechen Sprüchen und Bildern unterstrichen. "Meschede macht mollig ? 53 gastronomische Betriebe kochen, was du willst" ist nur ein Beispiel.

Mit neuen Motiven wird in den Sommer gestartet, die den Titel "Meschede hat was" tragen, etwa "für die coole Frisur", "für den Tag am See" oder "für die Shopping-Tour". Erste Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Man spricht darüber. "Die provokanten Sprüche haben für Aufmerksamkeit gesorgt. Genau das bezwecken wir damit", so Wiese.

Wiese: "Nicht alles schlecht reden"

Die Bürger sollen diese Botschaften nach außen tragen, wie der Citymanager erklärt: "Es muss in Bezug auf Meschede nicht alles schlecht geredet werden", wünscht er sich. Auch nach der Hertie-Schließung seien immer noch 95 Prozent des Sortiments in den Geschäften erhältlich. Dieses Ergebnis hat eine Überprüfung durch das Stadtmarketing ergeben. Der Mescheder müsse sich neu orientieren und, so Wiese, "die Innenstadt neu entdecken".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare