Ein Jahr Energieberatung in Meschede

"Ist meine Stromrechnung korrekt? Sie erscheint mir zu hoch." – "Ich habe Schimmel an den Wänden. Wie kann das sein?" – "Wie kann ich langfristig Heizkosten sparen?" Solche und ähnliche Fragen beantwortet Dipl.-Ing. Architekt Hubertus Pieper seit einem Jahr im Energiestützpunkt der Verbraucherzentrale im Kreishaus Meschede.

Knapp 60 Mescheder Bürger hat der Energie-Experte im persönlichen Beratungsgespräch zum Thema Energiesparen aufgeklärt und unterstützt. "Die Anfragen sind breit gefächert, von der Beratung zur effizienten Wärmedämmung, Tipps zur Heizungs- und Regelungstechnik bis zu Fördermöglichkeiten beim Einbau einer Photovoltaik-Anlage." Dank der Unterstützung durch den Hochsauerlandkreis konnte das Angebot vor einem Jahr aufgebaut werden. Ergänzend zur Beratung in den Räumlichkeiten des Kreishauses konnte im letzten Jahr auch das Angebot der Energieberatung der Verbraucherzentrale im Kreis ausgebaut werden. Experte Pieper führt in kalten Monaten den "Brennwert-Check" in Arnsberg, Meschede und Sundern durch. Bei diesem Angebot kommt der Energieberater ins Haus und untersucht technische Komponenten des Brennwert-Kessels. Im abschließenden Bericht werden Optimierungsmöglichkeiten genannt, wie der Kessel energieeffizient eingestellt werden kann. Dieser Vor-Ort-Besuch kostet den Heizungsbesitzer 30 Euro. Terminanfragen werden über die Energie-Hotline koordiniert, Tel.: 018/8 09 80 24 00 (kostenfrei aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend. Im Sprachmenü "Telefonische Energieberatung" wählen). "Das können wir so günstig anbieten, weil das Angebot insgesamt vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert wird", so Pieper. Zur Terminvereinbarung wenden sich Energiespar-Interessierte an die Rufnummer Tel.: 0 25 81/53 13 14 oder per Mail an energieberatung@hochsauerlandkreis.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare