Jahr großer Investitionen

Verdiente Schützen wurden im Mescheder Norden geehrt: (von links) Werner Hoffmann, Michael Brieden, Peter Schmiedeskamp und Michael Klauke.

Mit der Renovierung des Spielplatzes, ein Aushängeschild der Schützengemeinschaft, sowie der Anschaffung neuer Tische und Stühle für das Vereinshaus konnten zwei große Ziele der Schützengemeinschaft Meschede-Nord im vergangenen Jahr realisiert werden. So zog Werner Hoffmann, Vorsitzender der Schützen, bei der Generalversammlung eine positive Bilanz.

Auch die Einnahmen aus Vermietung konnten erhöht werden. Die Tannenbaumaktion erbrachte ein Ergebnis von 3258 Euro. Dieses Geld wird zum einem dem Tierschutzverein Meschede, zum anderen der Offenen Tür (Mariä Himmelfahrt) gespendet.

Die Verlegung des Großen Zapfenstreiches von Samstagabend auf Montag nach dem Vogelschießen beim letztjährigen Schützenfestes war ein voller Erfolg, wie Hauptmann Michael Brieden berichtete.

Für 20 Jahre Vorstandsarbeit wurden der Vorsitzende Werner Hoffmann sowie Peter Schmiesdeskamp, Mitglied der Schießkommission, geehrt. Nach 29 Jahren Vorstandsarbeit wurde der ehemalige Vorsitzende Josef Steinert (1992 bis 2004), zuletzt als Seniorenleiter tätig, aus dem Vorstand mit stehenden Ovationen verabschiedet. Ein Dank gilt auch seiner Frau Doris, die ihm immer in all den Jahren zur Seite stand.

Kassierer Christian Spieß sowie Schriftführer und stellvertretender Geschäftsführer Malte Willmes wurden in ihren Ämtern wiedergewählt. Die Wahlen im repräsentierenden Vorstand ergaben folgendes Ergebnis: Neuer Männerfähnrich: Holger Hennecke (Zug 3), Begleiter: Sebastian Schulte (Zug 1), neuer Junggesellenfähnrich: Matthias Kersting (Zug 3), Begleiter: Dominic Faisca Martins ( Zug 3).

Die Schützengemeinschaft Meschede-Nord wird sich auf der Stadtverbandsversammlung Anfang Februar für die Ausrichtung des Kreisschützenfestes 2014 bewerben. Die Entscheidung fällt dann auf der Kreisdelegiertenversammlung Mitte März in Fleckenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare