Jugendarbeit gut angelegt

Der Vorstand der SSV Schwimmabteilung (von links): Angela Kloppenburg, Ulli Haselhoff, Verena Haselhoff, Greta Kloppenburg, Stefan Wrede und Sandra Burmann.

"Sportlich erfolgreich und für die Zukunft so weit erkennbar gut aufgestellt", resümierte Abteilungsleiterin Verena Haselhoff die Entwicklung der SSV Schwimmabteilung auf ihrer Jahresversammlung. Mit inzwischen über 200 Mitgliedern und einem Aktivenanteil von über 70 Prozent ist die Schwimmabteilung die drittstärkste Gliederung des SSV Meschede.

Grundstein ist die breit angelegte Kinder- und Jugendarbeit des Vereins. Sportlich gesehen können die Mescheder Leistungssportler im Jugend- und Masterbereich sowohl auf nationaler Ebene wie auch auf Landes- und Bezirksebene punkten und Meistertitel erringen.

"Entscheidend ist auch die behutsam kompetente Heranführung der Nachwuchsschwimmer an die Wettkämpfe und größeren Veranstaltungen auf Bezirks- und Landesebene", so der technische Leiter Stefan Wrede. Nicht nur die sportliche Leistung, sondern auch das gesellschaftspolitische Engagement in den Bereichen "Offene Ganztagsschule" und "Integration" fanden überregional große Beachtung.

So wurde das Integrationskonzept des Mescheder Schwimmvereins in Nordrhein-Westfalen vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Bundesverband der Volksbanken und Raiffeisenkassen in Deutschland (BVR) mit dem Stern des Sports in Silber ausgezeichnet und durch ein Förderprogramm der Landesregierung und des Landessportbundes dotiert.

Verantwortung für das Bad stellen

Der Verantwortung für die Neuausrichtung des Mescheder Hallen- und Freibades und der Positionierung als "Sport- und Fitnessbad" wird sich die Mescheder Schwimmabteilung stellen. Mit kreativen und konzeptionellen Ideen und "(Wo-)menpower" wird sich der Schwimmverein in Kooperation mit dem Bäderteam und der Stadtverwaltung an einem attraktiven Kursangebot beteiligen. "Neben dem leistungssportlichen und dem schwimmschulischen Aspekt setzen wir so einen neuen, notwendigen Akzent, der bereits vorhandene Ansätze weiterführt", so Angela Kloppenburg und Verena Haselhoff. Die zukünftigen Übungsleiter wurden für ihre Aufgaben bereits geschult und nahmen an entsprechenden fachlichen Fortbildungen teil. Die Zustimmung zu der neuen Linienführung drückte sich auch in den Vorstandswahlen aus. Mit jeweils einer Enthaltung wurden Verena Haselhoff und Angela Kloppenburg als Vorstand, Ulli Haselhoff als Beisitzer wiedergewählt. Neue Finanzreferentin der Schwimmabteilung ist Sandra Burmann, die ihre Aufgabe von Andrea Franzes übernimmt. Aus beruflichen Gründen gibt der langjährige Pressereferent der Schwimmabteilung, Hubertus Gördes, seine Aufgabe ab. Über viele Jahre hat er der Schwimmabteilung in der Presse engagiert ein "sprachliches Gesicht" gegeben. Kommissarisch wird Ulli Haselhoff dieses Ressort zunächst übernehmen, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare