"Miteinander und Kerngedanke der Feuerwehr"

250 junge Kameraden tummeln sich beim Camp der Jugendfeuerwehr

+
Die Kids hatten beim bunten Programm viel Spaß.

Meschede. Sommer, Sonne, Spaß und Campen: Die Jugendfeuerwehr des Hochsauerlandkreises nutzte das gute Wetter und ließ nach rund 20 Jahren ihr Kreiszeltlager in der Nähe der Kreis- und Hochschulstadt Meschede wieder aufleben.

Auf dem Campingplatz „Knaus“ in Mielinghausen am Hennesee tummelten sich drei Tage lang über Fronleichnam 250 junge Feuerwehrleute aus dem gesamten HSK mit ihren 70 ehrenamtlichen Betreuern. Mit einem großen Programm, jeder Menge Action und vielen sportlichen Aktionen verlebten die Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren gemeinsam eine schöne Zeit.

Bereits bei der Ankunft am Donnerstag um 9 Uhr hieß es direkt bis mittags 12 Uhr Zelte aufbauen und Sachen verstauen, um sich danach in bunter Runde kennenzulernen. Kunterbunt und laut ging es danach mit Spielen und einem gemeinsamen Mittagessen weiter, denn die Betreuer hatten sich ein vielseitiges Programm auf die Fahne geschrieben.

"Traditionen weitergeben"

Der Besuch des Sauerländer Bergwerks in Ramsbeck sowie des Freizeitparks Fort Fun, eine Nachtwanderung oder die Disconacht im großen Zelt standen genauso auf der Agenda wie eine Lagerolympiade mit anschließender Preisverleihung.

„Uns ist es wichtig, mit dem Kreiszeltlager den Zusammenhalt untereinander zu fördern und Traditionen weiterzugeben. Darum haben wir das Zeltlager wieder aufleben lassen“, erklärte Kreisjugendfeuerwehrwart Felix Strotmeyer die Intention des Camps. „Neben dem Spaß zählt für uns die Gemeinschaft, das Miteinander und natürlich der Kerngedanke der Feuerwehr: Immer da zu sein, wenn es brennt.“

Camp der Jugendfeuerwehr aus dem HSK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare