Kanu-Tour auf der Ruhr

Das Training der Kanu Freunde Meschede findet auf heimischen Bächen oder auf dem Hennesee statt.

Bereits seine sechste Vereinsfahrt unternahm jetzt der erst Ende April dieses Jahres in Meschede gegründete Familien-Kanu-Verein "Kanu Freunde Meschede" auf der Ruhr.

Neben gemütlichen Wanderfahrten auf den einheimischen Flüssen wie zum Beispiel Ruhr, Lippe, Diemel und Eder werden an langen Wochenenden oft Mehrtagesfahrten mit einem festen Standort unternommen. Besonders beliebt sind unter den geübten Mitgliedern auch Kleinflussfahrten auf Bächen, wie zum Beispiel der Wenne oder der Lenne, was nur nach langen, heftigen Regenfällen oder der Schneeschmelze möglich ist. Für die Wildwasserfahrer des Vereins bilden Fahrten auf den Wildbächen der Alpen wie zum Beispiel in Österreich, Slowenien oder wie in diesem Sommer in Südfrankreich den Höhepunkt des Paddel-Jahres.

Geübt wird hierfür auf den Slalomstrecken der Lippe in Sande oder Lippstadt sowie im Wildwasserpark Hohenlimburg. Das wöchentliche Training findet je nach Wasserständen auf den heimischen Bächen oder auf dem Hennesee statt. Für das Winterhalbjahr hofft man auf einen Zugang zu einem Schwimmbad, um dort im sauberen, warmen Wasser unbeschwert die Paddelgrundlagen sowie das Stützen und die Eskimorolle zu erlernen und zu vertiefen.

Wie es sich für einen Natursport-Verein gehört, genießt der Naturschutz und die Sicherheit im Verein einen besonders hohen Stellenwert. Die jüngsten Mitglieder des Vereins sind bereits seit ihrem siebten Lebensjahr im Einerkajak unterwegs und paddeln mittlerweile im Alter von 13 Jahren bereits sicher in mittleren Wildwasser Schwierigkeitsgraden, während es nach oben keinerlei Altersbeschränkung gibt.

Wer noch zu klein zum selber paddeln ist, findet im Kajakzweier oder Kanadier einen Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare