Erstmalig erstrahlt am Montag wieder Feuerwerk

Kirmestrubel in Meschede

Für Mutige ist der „Break Dance“ das Richtige. Foto: Sonntag

Die Karussells auf dem St.- Georgs-Gelände in der Schützenstraße Meschede drehen sich seit Freitag wieder.

Den St.-Georgs-Schützen ist es gelungen, eine kleine, aber feine Kirmes in der Kreis- und Hochschulstadt auf die Beine zu stellen. Sechs Fahrgeschäfte und das Ponyreiten sind die Highlights des Kir-mestrubels. Die „Rummel-Köstlichkeiten“ wie gebrannte Mandeln, Zuckerwatte und Kandisapfel fehlen dabei ebenso wenig wie Hot Dog, Fischbrötchen und Bratwurst. Heute bittet der Vorstand ab 14 Uhr zum gemütlichen Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen und am Montag lockt wie jedes Jahr um 15 Uhr die Happy Hour mit dem Vorteil: einmal zahlen, zweimal fahren. Erstmalig wieder im Programm ist das Feuerwerk, das am Montagabend auf dem Innenhof der St.-Georgs-Halle gezündet wird und den Abschluss der Kirmes einläutet. (Von Andre Sonntag, meschede@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare