Heeresmusikkorps 2 spielt in Calle – Erlös für Orgelsanierung

Den Klang zurückgeben

Die Randebrock-Orgel aus dem Jahr 1861 im „Caller Dom“ muss dringend saniert werden.

23.000 Euro aus Spendenaufrufen und Benefizkonzerten hat die Kirchengemeinde in Calle bereits innerhalb eines Jahres gesammelt. Nur noch 7000 Euro fehlen, um die historische Randebrock-Orgel aus dem Jahr 1861 in der Pfarrkirche St.

Severinus Calle zu restaurieren. Zur Unterstützung spielt der Heeresmusikkorps 2 aus Kassel ein großes Kammerkonzert am Donnerstag, 13. März, um 20 Uhr in der St. Severinus Pfarrkirche Calle. Der gesamte Erlös kommt der Instandsetzung der Orgel zugute.

Die Orgel wurde 1861 von dem Orgelbauer August Conrad Carl Randebrock in Paderborn gebaut. Das beinahe unverändert erhaltene Instrument dieser Zeit wurde vor 49 Jahren das letzte Mal saniert. „Die Caller Orgel funktioniert nahezu ausschließlich mechanisch mit vielen beweglichen Teilen. Ein Motor und die Lampe sind die einzigen elektrischen Bestandteile. Die Teile werden mit der Zeit brüchig“, sagt der Geschäftsführende Vorsitzende des Kirchenvorstandes Stephan Eickelmann. Der Klang habe gelitten an dem sanierungsbedürftigen Bauwerk, einige Pfeifen seien bereits nicht mehr spielbar, so Eickelmann. Nicht nur für Experten-Ohren sei dies hörbar. Die Orgel werde komplett entkernt und die Windladen geöffnet, gesäubert und repariert. Die Arbeiten sollen voraussichtlich von August bis Oktober dauern. Die Kosten betragen 45.000 Euro, 15.000 Euro steuert das Erzbistum Paderborn bei, 23.000 Euro wurden bereits gespendet. Der fehlende Betrag soll nun durch das Kammerkonzert zusammenkommen.

Die 15-köpfige Kammerchorbesetzung des Heeresmusikkorps 2 aus Kassel wird im sogenannten Caller Dom Kompositionen zwischen Klassik und Moderne zum besten geben. Seit vielen Jahren wird auch die Kammermusik mit kleineren und größeren Ensembles gepflegt. Bei diversen Kammerkonzerten treten zum Beispiel ein Blechbläserquintett, Klarinetten- und Saxophonquartette, ein Flötentrio, Hornquartett, Percussionensemble sowie verschiedene Solisten auf. In diesen Ensembles umfasst das Repertoire Musik der Renaissance bis hin zu zeitgenössischen und modernen Interpretationen. Das Konzert des Kammerorchesters des Heeresmusikkorps Kassel unter der Gesamtleitung von Oberstabsfeldwebel Peter Cloos wird unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Uli Hess stehen. Verschiedene kleine Besetzungen sowie einzelne Solisten werden an diesem Abend zu hören sein. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Nach dem Konzert besteht die Möglichkeit des Austausches, auch mit den Musikern, im Pfarrzentrum.

Konzertkarten zum Preis von 12 Euro bei freier Platzwahl sind im Vorverkauf bei allen Geschäftsstellen der Sparkasse Meschede und im Pfarrbüro erhältlich. Restakarten gibt es an der Abendkasse.

Ein Spendenkonto ist ebenfalls eingerichtet, damit die die historische Orgel künftig wieder so klingt, wie es diesem besonderen Bauwerk gerecht wird (Spendenkonto 13001334 bei der Sparkasse Meschede, BLZ 464 510 12).

Zudem bietet der Kirchenvorstand kostenlose Kirchenbesichtigungen an. Wer Interesse hat, meldet sich bei Stephan Eickelmann unter % 0 29 1/2 08 13 0. (Von Stefanie Reinelt, s.reinelt@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare