"Weihnachtsaktion mit Vorbildfunktion"

Kleiner Stollen, große Hilfe: Bäckerei Franzes unterstützt die Mescheder Tafel

Freuen sich, dass sie vor Ort helfen können: Gerd Schulte (Mitinitiator), Marita Franke von der Tafel, Carmen und Michel Franzes und Michael Rosenkranz (Caritas). Foto: cm
+
Freuen sich, dass sie vor Ort helfen können: Gerd Schulte (Mitinitiator), Marita Franke von der Tafel, Carmen und Michel Franzes und Michael Rosenkranz (Caritas). 

Meschede. Liebe geht bekanntlich durch den Magen – Nächstenliebe im Fall des schmackhaften Dinkel-Rotweinstollens mit Haselnüssen und Mandeln auch. Getreu dem Motto „Mescheder für Meschede“ hat Thomas Franzes, Inhaber der Bäckerei Franzes, in Zusammenarbeit mit der Caritas und der Mescheder Tafel ein Projekt ins Leben gerufen, dass allen Besuchern der Tafel sowie deren ehrenamtlichen Helfern in der Zeit vor Weihnachten einen Stollen beschert.

In den Filialen der Bäckerei Franzes können Kunden und natürlich alle Mescheder Bürger sich an dieser wunderbaren Aktion beteiligen und seit dem gestrigen Montag den Dinkel-Rotweinstollen für nur 5 Euro erwerben, um diesen sozusagen an die Tafel zu spenden. Der Verkaufswert des Stollens liegt bei 9 Euro. Den Differenzbetrag von 4 Euro stiftet die Bäckerei Franzes selbst. 

„Jeder kann durch einen kleinen Beitrag Gutes vor Ort tun und somit über den Tellerrand hinausschauen. Es ist toll, Menschen bei einem solchen Referenzprojekt mitzunehmen und dadurch vielleicht eine Initialzündung auszulösen“, so Mitinitiator Gerd Schulte aus Eslohe. Eine vorbildliche Aktion, die in der Vorweihnachtszeit zahlreiche Familien, die Gäste der Mescheder Tafel sind, glücklich machen wird.

Die Mescheder Tafel, die mit eigenem Ladenlokal im Ittmecker Weg 15 in Meschede ansässig ist, unterstützt derzeit 520 Familien (rund 1300 Personen). Einmal pro Woche können die Familien jeweils montags, mittwochs und freitags das Angebot mit Brot, Obst, Gemüse sowie Kuchen in Anspruch nehmen.

"Eine Bereicherung für alle"

Über 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer kümmern sich um den reibungslosen Ablauf der gesamten Organisation. „Egal wie viele Menschen sich an der Weihnachtsaktion beteiligen. Die Stollen werden so oder so an die Besucher der Tafel und ihre ehrenamtlichen Helfer verteilt. Wir rechnen damit, dass etwa 200 Stollen an die Familien gehen und 50 an die Helfer“, so Carmen Franzes.

Auch Michael Rosenkranz von der Caritas sieht das Projekt als eine Bereicherung für alle an. „Dies ist ein gutes Beispiel, wie Mescheder Unternehmen Mescheder Bürgern, die auf Hilfe angewiesen sind, helfen können. Eine Weihnachtsaktion mit Vorbildfunktion, sich für die Tafel und somit für Bedürftige zu engagieren.“

Anfang Dezember werden die hochwertigen Dinkel-Rotweinstollen an die Mescheder Tafel zum Verteilen ausgeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare