Musikverein Berghausen lädt in die Schützenhalle ein

„KonzerTanz in den Mai“

Die Musiker bieten dem Publikum wieder ein abwechslungsreiches Konzertprogramm.

Es ist wieder soweit, der Musikverein Berghausen feiert auch in diesem Jahr wieder mit Musik und Tanz in den Mai hinein. Im Rahmen seines „KonzerTanz in den Mai“ präsentiert der Musikverein sein neues Konzertprogramm.

Die Musiker freuen sich, Einheimische und Gäste am Donnerstag, 30. April, um 20 Uhr in der Schützenhalle in Berghausen begrüßen zu dürfen.

Der Musikverein Berghausen bietet seinen Zuhörern ein abwechslungsreich zusammengestelltes Konzertprogramm mit altbewährten wie auch vielen neuen Elementen. So steht unter anderem ein musikalischer Ausflug in die Welt der Musicals bevor. Mit „Beauty and the Beast“ von Alan Menken, arrangiert von John Moss werden die Zuhörer akustisch in die Glitzerwelt des Musicals eintauchen und sollen ein wenig von der magischen Wirkung des Musicals gefesselt werden.

Der Weg führt weiter zum Mount Rushmore, einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Amerikas. Alfred Reeds „Rushmore“ beschreibt das Mount Rushmore National Memorial in den amerikanischen Black Hills, eine Bergkette, in der die vier US-amerikanischen Präsidenten Washington, Jefferson, Roosevelt und Lincoln, als Zeichen der Demokratie eingemeißelt wurden. Zwar hat es Boots Randolph nie zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gebracht, aber immerhin machte ihn sein Saxophon Hit „Yakety Sax“ so berühmt, dass er als erster und einziger Saxophonist den King of Rock’n Roll Elvis Presley begleiten durfte.

Die Besucher begleiten den Musikverein Berghausen nicht nur durch dieses Stück für Solo-Saxophon, sondern auch durch weitere anspruchsvolle und abwechslungsreiche Stücke. Henry Klings Marsch-Polka „Die beiden kleinen Finken“ mit Solo für zwei Piccoloflöten gibt das Zwiegespräch zweier Finken wieder und führt musikalisch zurück nach Europa, bevor der Solotrompeter seine technischen Fähigkeiten im „Alten Dessauer“-Marsch in den temporeichen Läufen eindrucksvoll herausstellt. Einen weiteren Höhepunkt stellt der Konzertmarsch „Pomp & Circumstance March No. 1“ von Sir Edward Elgar dar.

Spätestens, wenn zum ersten Mal die Hymne „Land of Hope and Glory“ ertönt, kann jeder Zuhörer nachempfinden, wieso beim Erklingen dieses Stückes zum Abschluss der alljährlichen Londoner Promenadenkonzerte, zehntausende von Menschen begeistert mitsingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare