"Sport und Gesundheit"

KreisSportBund HSK zeichnet Übungsleiter aus

+
Der KreisSportBund HSK zeichnete Übungsleiter für ihr langjähriges Engagement aus.

Meschede/Hochsauerland.Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen in den letzten Jahren führte der KreisSportBund HSK in diesem Jahr bereits zum dritten Mal eine Ehrungsveranstaltung unter dem Titel „Sport und Gesundheit“ durch. Dabei stehen einmal nicht die Sportler und ihre herausragenden Leistungen im Vordergrund, sondern Übungsleiter, die für ihr besonderes und langjähriges Engagement im Verein ausgezeichnet werden.

Im Rahmen des Programms „Bewegt GESUND bleiben in NRW“ und in Kooperation mit dem Landessportbund NRW und der VIACTIV Krankenkasse luden die Veranstalter ins Kreishaus Meschede ein. Insgesamt wurden fünf Übungsleiterinnen in den vier Kategorien Kontinuität, Innovation, soziales Engagement und Netzwerk geehrt. 

Günter Martin, Vorsitzender des KreisSportBundes HSK, hob direkt zu Beginn den Stellenwert der Veranstaltung hervor, denn „ohne das vorbildliche Engagement der Ehrenamtlichen in den Vereinen wäre ein Sporttreiben in dieser Form nicht möglich.“ Die stellvertretende Landrätin Ursula Beckmann begrüßte die Anwesenden und freute sich, den Preisträgern im Namen des Hochsauerlandkreises ihre Anerkennung auszusprechen. 

In der Kategorie "Soziales Engagement" ehrte sie Petra Köper vom TV Arnsberg,  die sich durch ihr besonderes Engagement - auch außerhalb des regulären Übungsbetriebs - auszeichnet. Anna Margarete Wegener vom TuS Nuttlar wurde in der Kategorie "Netzwerk" für ihre Zusammenarbeit mit der Grundschule am Sengenberg und die Einrichtung einer Förderfitnessgruppe für Kinder mit Bewegungsauffälligkeiten ausgezeichnet. Dr. Klaus Balster, Mitglied im Präsidialausschuss des Landessportbund NRW, hob besonders ihr hohes Engagement in der täglichen Netzwerkarbeit und die bereits seit 2001 andauernde Zusammenarbeit mit der Grundschule hervor. 

30 Jahre als Übungsleiterin tätig

Jürgen Clemens, Vertreter der VIACTIV Krankenkasse, freute sich, in der Kategorie "Innovation" gleich zwei Übungsleiterinnen zu ehren, die durch ihre Einsatzbereitschaft neue Angebote im Verein einrichten konnten. Ausgezeichnet wurden Renate Maiworm vom SV Neptun Neheim-Hüsten und Manuela Bathen vom Behinderten-Sportverein Meschede. Renate Maiworm wagte sich in ein für den Schwimmverein völlig neues Gebiet außerhalb des Wassers vor und konnte Sportangebote in Einrichtungen des betreuten Wohnens und Altenheimen installieren. Auch Manuela Bathen leitet seit Anfang des Jahres eine Gruppe in einem Seniorenzentrum, die auch für an Demenz erkrankte Menschen zugänglich ist. 

Die letzte Ehrung des Abends übernahm Günter Martin und zeichnete in der Kategorie "Kontinuität" Alice Thielebein, ebenfalls vom SV Neptun Neheim-Hüsten 1960, für ihre fast 30-jährige Tätigkeit als Übungsleiterin aus. In verschiedenen Aqua-Kursen bringt sie mehrmals wöchentlich Teilnehmer zwischen 30 und 75 Jahren in Bewegung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare