Graffitis und Fotos

Kulturrucksack bietet neues Programm für Kinder und Jugendliche

Kulturrucksack Meschede Herbst
+
Der Kulturrucksack ist auch im Herbst gut gefüllt: Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren erwarten zwei Workshops m it viel Platz für Kreativität und eigene Ideen.

Der Kulturrucksack ist auch im Herbst gut gefüllt: Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren erwarten im aki - Offener Treff und Abenteuerspielplatz der Diakonie Ruhr-Hellweg (Lanfertsweg 21) zwei Workshops mit viel Platz für Kreativität und eigene Ideen.

Meschede - Der Graffiti-Workshop findet am 5. Oktober (15 bis 18 Uhr) und am 19. Oktober (10 bis 16 Uhr) statt. Hier haben Jugendliche die Möglichkeit, mit Oliver Mark einen Bauwagen auf dem Gelände des aki zu gestalten. Bei Skizzen und Farbgestaltung ist Kreativität gefragt, damit der Bauwagen nicht nur Lagerraum, sondern ein echtes Schmuckstück wird.

Tipps und Tricks für Fotos

Bei dem zweiten Workshop dreht sich alles rund um das Thema Fotografie. „Mach doch mal ein Bild von mir“: Vor der Kamera ist hinter der Kamera: Dank Smartphones sind Selfies beliebter denn je. Zeit, mal wieder einen Blick auf das Gegenüber zu werfen. In diesem Workshop lernen Kinder und Jugendliche die Grundlagen der Porträtfotografie kennen. Wie wird aus einem Porträt mehr als nur ein Schnappschuss? Wie lassen sich Gefühle und Persönlichkeit mit der Kamera einfangen? Georg Hennecke verrät den Teilnehmern vom 30. Oktober bis 20. November immer samstags von 14 bis 17 Uhr Tipps und Tricks für Fotos, die aus dem Rahmen fallen.

Anmeldungen ab sofort möglich

Anmeldungen für die Angebote von Kreis- und Hochschulstadt Meschede und aki, Offener Treff und Abenteuerspielplatz der Diakonie Ruhr-Hellweg, werden unter Tel. 0291/4715 oder per E-Mail an aki@diakonie-ruhr-hellweg.de entgegengenommen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Alle Teilnehmer sollten zu den Workshops eine medizinische Gesichtsmaske mitbringen. Falls weitere Erfordernisse wie etwa ein Negativtest- bzw. Immunisierungsnachweis notwendig sind, wird darüber bei der Anmeldung informiert. Bei verändertem Infektionsgeschehen besteht das Risiko einer kurzfristigen Absage der Workshops.

Weitere Informationen

Die Workshops werden in Meschede von der Kreis- und Hochschulstadt Meschede im Verbund mit den Städten Arnsberg, Schmallenberg und Sundern koordiniert und im Rahmen des Kulturrucksacks NRW gefördert durch die Landesregierung Nordrhein-Westfalen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare