Arbeit auf griechischer Insel Lesbos

Landrat Dr. Schneider verabschiedet Rudolf Figgen in einen Auslandseinsatz

+
Landrat Dr. Karl Schneider (l.) und Polizeidirektor Klaus Bunse (r.) verabschiedten EPHK Rudolf Figgen zu einem Auslandseinatz.

Meschede/Hochsauerland. Landrat Dr. Karl Schneider und der Abteilungsleiter der Polizei im Hochsauerlandkreis, Polizeidirektor Klaus Bunse, haben den Leiter der Polizeiwache Meschede am Dienstag verabschiedet. Der Erste Polizeihauptkommissar Rudolf Figgen wird ab dem kommenden Montag, den 28. März 2016, für mehrere Wochen an einem Auslandseinsatz in Griechenland auf der Insel Lesbos teilnehmen.

Dieser Einsatz der Europäischen Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, kurz Frontex, mit Sitz in Warschau hat im Wesentlichen drei Ziele: 1) Menschen im Zusammenhang mit ihrer Flucht über das Mittelmehr zu retten 
2) im Bedarfsfall Erste Hilfe zu leisten
3) eine geordnete Registrierung der in Griechenland ankommenden Flüchtlinge sicherzustellen.
Diese Registrierung hilft dann später den einzelnen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union bei der Bearbeitung von Asylanträgen. 

Dr. Schneider zeigte sich sehr beeindruckt vom Engagement Figgens, der bereits in den zurückliegenden Jahren umfangreiche Erfahrungen bei internationalen Einsätzen sammeln konnte. So war EPHK Figgen beispielsweise nach der Tsunamikatastrophe in Thailand und im Rahmen des sogenannten Balkankriegs weit über die Grenzen des Hochsauerlandkreises hinaus polizeilich aktiv. Der Landrat wünschte Rudolf Figgen viel Erfolg bei der zu bewältigenden Aufgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare