Zeitreise ins 19. Jahrhundert

Literarisch-musikalische Impressionen aus England und Schottland in Meschede erleben

+
Die Konzertharfenistin Giedrė Šiaulytė spielt englische und schottische Traditionals.

Meschede – Zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane präsentieren Stephan Schäfer und Giedre Siaulyte literarisch-musikalische Impressionen aus England und Schottland. Nachdem sie das Mescheder Publikum 2017 mit ihrem „Irischen Tagebuch“ begeisterten, entführen die beiden Künstler am Dienstag, 5. November, das Publikum auf Einladung des Kulturamtes der Kreis- und Hochschulstadt Meschede ab 20 Uhr in der Stadthalle Meschede in das England und Schottland des 19. Jahrhunderts.

Anlass ist der 200. Geburtstag Theodor Fontanes, der in seinem Leben mehrfach nach London reiste. In seinen Texten, gelesen von Stephan Schäfer, spiegelt sich Fontanes Faszination von der „Massenhaftigkeit“, der Dynamik, den grandiosen Bauwerken und der idyllischen Umgebung wider – ebenso wie seine Erkundungen über die Widersprüchlichkeit dieser Riesenstadt. Im Sommer 1858 erfüllte sich Theodor Fontane dann einen Jugendtraum und bereiste zusammen mit einem Freund das romantische Schottland. Die karge, aber reizvolle Landschaft zwischen dem Tweed-Fluss und dem rauen nördlichen Hochland sowie die Schauplätze von Shakespeares „Macbeth“ und Walter Scotts Romanen waren für ihn eine große Quelle poetischer Inspiration.

Umrahmt wird die Lesung durch englische und schottische Traditionals auf der keltischen Harfe. Dieses urtümliche, mystische Instrument wird durch die Konzertharfenistin Giedre iaulyte mit hoher Virtuosität und Leidenschaft zum Klingen gebracht.

Karten für diesen Abend, der von der Volksbank Sauerland eG unterstützt wird, sind bei der Tourist-Info Meschede, Le-Puy-Straße 6 bis 8, Meschede (Tel. 02 91/20 53 50) und an der Abendkasse zum Preis von 16,40 Euro erhältlich. Für Schwerbehinderte und Schüler gibt es ermäßigte Karten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare