Johannes Padberg erspielt über 13.000 Euro für Kinderhospiz

Der Mann mit der Drehorgel

Die Balthasar-Schäfchen verdeutlichen, wofür Johannes Padberg Drehorgel spielt.

Johannes Padberg aus Wehrstapel ist im Hochsauerlandkreis bekannt wie ein bunter Hund – dabei tritt der 68-Jährige in seinem schwarzen Anzug mit schwarzem Hut und roter Krawatte eigentlich eher dezent auf.

Was ihn aber so besonders macht ist seine Drehorgel, mit der er im Sinne der guten Sache seit Mai 2012 zu Volksfesten, Weihnachtsmärkten und privaten Veranstaltungen durch das gesamte Kreisgebiet tingelt. Mittlerweile ist die stolze Summe von 13.258 Euro für das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe zusammengekommen.

„Anfangs hatte ich mir mal die 10.000er Marke als Ziel für Ende 2013 gesetzt, aber als es sich abzeichnete, dass die Einnahmen deutlich überschritten werden, wollte ich unbedingt die 13.000 vollmachen – passend zur Jahreszahl“, erklärt Johannes Padberg nicht ohne Stolz.

Denn genau diese Summe erspielte der Wehrstapler bis zum Ende des vergangenen Jahres tatsächlich. In der Zwischenzeit wurde der Betrag durch eine Spende der Spargemeinschaft „Gute Fahrt“ vom Omnibusbetrieb Knipschild – Padbergs ehemaligem Arbeitgeber – sogar um knapp 260 Euro aufgestockt, sodass nun 13.258 Euro für das Kinderhospiz Balthasar zu Verfügung stehen.

Diese Summe ist umso beachtlicher, wenn man bedenkt, dass Johannes Padberg erst im Mai 2012 mit dem Drehorgelspielen im Sinne der guten Sache begonnen hat.

Wie es damit angefangen hat, warum Padberg für das Kinderhospiz Balthasar sammelt und welchen Betrag er bis Ende 2014 erspielt haben will, lesen Sie auf ffi Seite 7 (Von Lars Lenneper, l.lenneper@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare