Gebäudekomplex steht leer

Mehr Wohnraum in Meschede: Pläne für ehemalige Franz-Stahlmecke-Schule liegen aus

Die Pläne für das Gelände der ehemaligen Franz-Stahlmecke-Hauptschule in Meschede liegen im März im Technischen Rathaus öffentlich aus. 
+
Die Pläne für das Gelände der ehemaligen Franz-Stahlmecke-Hauptschule in Meschede liegen im März im Technischen Rathaus öffentlich aus. 

Die Pläne für das Gelände der ehemaligen Franz-Stahlmecke-Hauptschule in Meschede liegen im März öffentlich aus. Das Areal soll in ein Wohngebiet umgewandelt werden.

Meschede – In den letzten Monaten ist es still um das Areal an Klocken Kapelle gewesen. Nach der zwischenzeitlichen Nutzung als Zentrale Unterbringungseinrichtung für Geflüchtete ab dem Jahr 2016, steht der gesamte Gebäudekomplex weiterhin leer. Doch mit dem beschlossenen Verkauf des Areals durch die Stadt Meschede an einen lokalen Erschließungsträger, bestehen nunmehr neue Perspektiven für eine Nachnutzung.

In Anlehnung an die bestehende Bebauung in der Umgebung, soll das Gelände als Wohngebiet entwickelt werden. Dafür wird ein Großteil der alten Schulgebäude abgerissen, um Platz für Einfamilienhäuser und eine Wohnbebauung entlang der Straße An Klocken Kapelle zu schaffen. Das erforderliche Bebauungsplanverfahren wurde bereits im Oktober 2020 eingeleitet.

Öffentlichkeitsbeteiligung wegen Corona nicht möglich

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die eigentlich geplante frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Ende November jedoch nicht mehr erfolgen. Mit dem jetzt vorliegenden Planentwurf wird die Beteiligung nun vom 1. bis 31. März durchgeführt. Alle Interessierten haben die Möglichkeit, innerhalb dieses Zeitraumes den Bebauungsplanentwurf einzusehen und Stellungnahmen bei der Stadtverwaltung abzugeben (Planunterlagen unter: http://www.meschede.de/bauleitplanverfahren).

Die Stellungnahmen können schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden oder per E-Mail an planung@meschede.de geschickt werden. Wer die Pläne im Technischen Rathaus im Sophienweg 3 einsehen möchte, muss aufgrund der aktuellen Zugangsbeschränkungen vorher einen Termin vereinbaren bei Stephan Rach, Telefon 0291/205269, E-Mail an stephan.rach@meschede.de. Termine sind während der Öffnungszeiten montags, dienstags und freitags von 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 13 bis 17 Uhr möglich.

Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass eine Vermarktung oder Reservierung von Grundstücken zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare