1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Kleinbus brennt in der Nacht komplett aus - Feuer beschädigt Haus und Straßenlaterne

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Großert

Kommentare

In Meschede brannte in der Nacht ein Kleinbus komplett aus. Die Feuerwehr war im Einsatz. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen.
In Meschede brannte in der Nacht ein Kleinbus komplett aus. Die Feuerwehr war im Einsatz. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen. © Feuerwehr Meschede

Einsatz für Polizei und Feuerwehr in Meschede: In der Nacht zu Freitag brannte ein Kleinbus komplett aus. Das Feuer beschädigte noch weitere Dinge. Die Polizei geht von einer Brandstiftung aus.

Meschede - Feuerwehr und Polizei wurden nach eigenen Angaben am Freitag gegen 0.40 Uhr in den Ittmecker Weg in Meschede alarmiert, nachdem Zeugen dort einen brennenden Kleinbus entdeckt hatten. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung.

Die Feuerwehr löschte den Brand in Meschede unter schwerem Atemschutz zunächst mit Wasser und später auch mit Schaum. Zudem sicherten die Einsatzkräfte den Wagen auf der abschüssigen Straße gegen ungewolltes Wegrollen.

Meschede: Kleinbus brennt komplett aus - Feuerwehr in der Nacht im Einsatz

Trotz des schnellen Eingreifens konnte die Feuerwehr nicht verhindern, dass er Kleinbus komplett ausbrannte. Doch der Brand beschädigte auch noch weitere Dinge: „Durch die hohe Wärmestrahlung schmolzen bei einem benachbarten Wohnhaus die heruntergelassenen Rollladen“, heißt es im Einsatzbericht der Feuerwehr Meschede.

Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass der Kleinbus in Meschede komplett ausbrannte.
Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass der Kleinbus in Meschede komplett ausbrannte. © Feuerwehr Meschede

Die Straßenlaterne, unter der der Kleinbus im Ittmecker Weg in Meschede geparkt war, wurde aber durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen: „Hier schmolz unter anderem die Abdeckung der Beleuchtung und die Leuchtmittel gingen kaputt“, erklärte die Feuerwehr.

Meschede: Kleinbus brennt komplett aus - Polizei vermutet Brandstiftung

Die Polizei geht nach eigenen Angaben von einer Brandstiftung aus. Darauf hätten erste Erkenntnisse am Brandort in Meschede hingedeutet, teilten die Ermittler am Freitag mit. Die Zeugen, die den brennenden Kleinbus gemeldet hatten, hätten zuvor erkannt, dass die Seitentür des Fahrzeugs offen gestanden habe und das Feuer vermutlich im Fahrgastraum entstanden sei. Verdächtige Personen hätten sie allerdings nicht bemerkt.

Um die Hintergründe des brennenden Kleinbusses in Meschede zu ergründen, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. „Wer hat in der Nacht zum Freitag, zwischen 0 und 0.30 Uhr verdächtige Personen auf dem Ittmecker Weg gesehen? Wer kann Angaben zu dem Brand machen?“, fragen die Ermittler. Hinweise nimmt die Polizei in Meschede unter der Telefonnummer 0291/90 200 entgegen.

Die Feuerwehren im Sauerland mussten in dieser Woche bereits zu mehreren Einsätzen ausrücken: In Harbecke brannte eine Scheune lichterloh, mehrere Kaninchen starben in den Flammen. Ein Brand in einem Anbau griff in Bachum auf ein Wohnhaus über, die Feuerwehr war daraufhin stundenlang im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare