Am 12. August startet Befragung zum kulturellen Leben vor Ort

Mescheder Kultur 2022

Die Revue „Höchste Zeit“ präsentiert der Kulturring Meschede am 21. September um 20 Uhr in der Mescheder Stadthalle. Foto: Kulturring Meschede

Welche Kulturangebote nutzen die Mescheder? Was macht das kulturelle Leben vor Ort unverwechselbar? Und welche Veranstaltungen haben den Bürgern in der Vergangenheit besonders gut gefallen?

Diese und andere Fragen stellt die Kreis- und Hochschulstadt den Mescheder Haushalten im Rahmen des Kulturkonzeptes „Mescheder Kultur 2022“.

Meschede.

Der entsprechende Fragebogen wird am 12. August an alle Haushalte in Kernstadt und Ortsteilen verteilt. Auf diese Weise möchte die Kreis- und Hochschulstadt Meschede ein erstes Meinungsbild zu den Stärken und Schwächen der Kultur vor Ort ermitteln. Die Fragebögen sollten bis zum 21. August ausgefüllt und in den eigens aufgestellten Rückgabeboxen bei den Filialen der Sparkasse Meschede und der Volksbank Sauerland abgegeben werden. Die Befragung kann ab dem 12. August unter www.meschede.de/kulturkonzept auch online ausgefüllt und an die E-Mail-Adresse kultur@meschede.de geschickt werden. Zu den Themen „Kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche“ sowie „Kultur für Jugendliche und junge Erwachsene“ wird es eigene Fragebögen geben, die über die Kindergärten und Schulen verteilt werden. Die Anregungen und Wünsche der Bürger sollen im Kulturentwicklungsprozess aufgenommen und in einer Veranstaltungsreihe vertieft werden. „Ziel ist es, gemeinschaftlich mit Vereinen, Politik und Stadtverwaltung die Zukunft der Kultur in Meschede zu gestalten“, erklärt Gisela Bartsch, Leiterin des Fachbereichs Generationen, Bildung, Freizeit. Der Auftakt zur Workshopreihe im Rahmen des Kulturkonzeptes findet am Dienstag, 8. September, um 19Uhr in der Mescheder Stadthalle statt. An diesem Termin wird die Auswertung der Fragebögen präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare