Mescheder gelangen über Außenaufzug in das Gebäude

Das Mescheder Rathaus ist auf dem Weg zu mehr Barrierefreiheit 

+
Das Stahlgerüst für den Aufzug am Mescheder Rathaus steht bereits. 

Meschede. Das Stahlgerüst für den Aufzug am Mescheder Rathaus steht, die Arbeiten gehen zügig voran. Mehr Barrierefreiheit, mehr Energieeffizienz und ein verbesserter Zugang - besonders für Menschen mit Handicap: Das Mescheder Rathaus wird energetisch saniert und barrierefrei gestaltet.

In direkter Nachbarschaft zum bisherigen und nach Beendigung der Umbauarbeiten auch zukünftigen Haupteingang wird ein Außenaufzug neu gebaut und der gesamte Eingangsbereich umgestaltet. Menschen mit körperlichen Einschränkungen können dann in alle fünf Geschosse des Rathauses gelangen. Auch der Haupteingang wird umgestaltet, Rampe und Eingangstreppe fallen künftig weg. Damit wird vor allem der Zugang zum stark frequentierten Bereich von Information, Bürgerbüro und Standesamt erleichtert.

Die Baumaßnahmen an Aufzug und Eingang sollen im Frühjahr 2018 beendet sein. Weitere Arbeiten zur energetischen Sanierung und Verbesserung der Barrierefreiheit folgen im kommenden Jahr.

Das gesamte Projekt kostet rund 850.000 Euro. 70 Prozent davon können aus Fördergeldern des Landes Nordrhein-Westfalen gedeckt werden, mit denen die energetische Erneuerung, Barrierefreiheit und quartiersbezogene Funktionsverbesserung kommunaler Gebäude unterstützt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare