Öffnungszeiten auf dem Prüfstand

"Meschede aktiv" beschäftigt sich mit verkaufsoffenen Sonntagen

Auch die verkaufsoffenen Sonntage standen auf der Tagesordnung der Werbegemeinschaft. Hier wird es im kommenden Jahr einige Änderungen geben.

Meschede. Sich auf Kundenwünsche einstellen, die Konzepte der verkaufsoffenen Sonntage überdenken und einheitliche Kernöffnungszeiten waren am vergangenen Mittwochabend Themen der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Meschede aktiv in der Mescheder Sparkasse.

Besonders die Kernöffnungszeiten sind für den Vorstand der Werbegemeinschaft ein zentrales Thema. „In der Woche bereiten uns diese Zeiten keine großen Probleme, wir haben praktisch flächendenkend eine Öffnungszeit zwischen 9 und 18 Uhr“, betonte der Vorsitzende Andre Wiese. „Der Samstag allerdings ist kritischer Natur, da die Zeiten hier stark variieren.“ Wiese ist überzeugt, dass hier dringend Abhilfe geschaffen werden muss. 

„Das Einkaufsverhalten der Bürger hat sich in den letzten Jahren natürlich stark verändert. Heutzutage werden vielfach die Lebensmittel unter der Woche oder am Samstagmorgen eingekauft. Bei vielen Berufstätigen fängt die Zeit zum sonstigen Shoppen aber oft erst am Samstagmittag an“, erläuterte Wiese weiter, der genau hier das Problem sieht: „Wir brauchen hier langfristig ein klares Signal für die Kunden für einheitlich längere Öffnungszeiten am Samstag, besonders für die, die von außerhalb zum Einkaufen nach Meschede kommen.“ Das werde allerdings ein langer und steiniger Weg, mutmaßte Andre Wiese, denn dieser Meinung seien zwar viele der Mitglieder, jedoch längst nicht alle. 

Arbeitskreis gebildet

Um den Prozess zu beschleunigen und um mit den Mitgliedern ins Gespräch zu kommen, wurde bei der Versammlung ein Arbeitskreis gebildet. Um flächendeckende Eindrücke zu erhalten, hat man daher in der Versammlung die Innenstadt Meschedes in acht verschiedene Einkaufszonen unterteilt. Aus jedem dieser Zonen wird zukünftig eine Person dem Arbeitskreis angehören, um langfristig solche Dinge in einer handlungsfähigen Runde absprechen zu können. Die Gruppe soll bereits im neuen Jahr mit seiner Arbeit starten und Möglichkeiten zusammentragen. 

Ein weiteres wichtiges Thema des Abends war die Gestaltung der verkaufsoffenen Sonntage. Nicht nur die Termine, sondern auch deren Gestaltung standen dabei auf dem Prüfstand. An der Anzahl – vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr – wird sich auch zukünftig nichts ändern, allerdings an den Terminen und ihrer Gestaltung. „Wir wollen in Zukunft bewusst die Termine entzerren, um ihre Besonderheit herauszustellen“, erläuterte der Vorsitzende Andre Wiese, damit es auch zukünftig für die Bevölkerung ein besonderes Erlebnis bleibt, sonntags in Meschede einzukaufen. 

„Offene“ Sonntage starten im März 

Den Start im nächsten Jahr wird der 13. März darstellen unter dem Thema „Heimat-Shopper-Sonntag“. Die konzeptionelle Gestaltung des Tages muss noch besprochen werden. Der zweite verkaufsoffene Sonntag soll am 8. Mai der traditionelle Maisonntag sein. Dieser soll nach Möglichkeit mit einem kleinen Stadtfest – welches bereits am Freitag oder Samstag vorher beginnen könnte – stattfinden. Das Bürgerfest, welches immer schon ein Publikumsmagnet war, wird auch 2016 in seiner gewohnten Art am 25. September gefeiert. Der traditionelle NovemberSonntag soll demnächst unter einem anderen Namen und auch anderem Motto durchgeführt werden. Zu Beginn der dunkleren Jahreszeit könnte hier das Thema „Licht“ eine wichtige Rolle spielen. Stattfinden soll dieser verkaufsoffene Sonntag am 13. November. 

Durch den frühen Start der verkaufsoffenen Sonntage im März wird der übliche im Dezember ab dem Jahr 2016 entfallen. „Daher wird auch der Weihnachtsmarkt, welcher ja stets mit dem verkaufsoffenen Sonntag im Dezember durchgeführt wurde, in Zukunft nicht mehr stattfinden. Dadurch, dass die Geschäfte an den vier Adventssamstagen ohnehin lange geöffnet sind, müsste man sich an diesen Tagen natürlich einige vorweihnachtliche Aktionen überlegen, um die Bürger auf das bevorstehende Weihnachtsfest einzustimmen, so Andre Wiese.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare