„Traumhaftes“ Erlebnis 

Uwe Müllers „Weihnachtstraum“ verzaubert die Besucher in Meschede

+
Das 16-köpfige Ensemble unter der Leitung von Uwe Müller begeisterte bereits zum dritten Mal beim „Weihnachtstraum“ in Meschede das Publikum.

Meschede. Glasklare Stimmen, ein abwechslungsreiches Farbenspiel mit Blau-, Rot- und Grüntönen sowie eine emotional bewegende Atmosphäre und ein hervorragende Akustik prägten das Bild am Samstagabend in der ausverkauften Schützenhalle der St. Georgs Schützenbruderschaft Meschede.

Der Förderverein vom Musikzug Meschede hatte nach zwei erfolgreichen Vorstellungen nunmehr zum dritten Mal zum großen Weihnachtskonzert „Ein Weihnachtstraum“ von Uwe Müller in die Schützenhalle eingeladen, um auf besondere Art und Weise auf das kommende Weihnachtsfest einzustimmen.

Und dieser Aufforderung waren zahlreiche Familien aus dem gesamten Sauerland gefolgt, um dem eindrucksvollen Gesang des Ensembles mit Freude zu lauschen. „Wahnsinn wir sind schon wieder in Meschede und das inzwischen zum dritten Mal. Wir haben ein riesiges Programm für euch mitgebracht“, so der musikalische Leiter Uwe Müller während der Begrüßung und Vorstellung seiner Band in der Mescheder Schützenhalle. Er sollte Wort halten. Denn wie riesig, einmalig und energiegeladen seine individuelle Weihnachtsinterpretation ist, das erlebten die begeisterten Besucher bereits zur Einstimmung mit dem ersten Titel „Wonderful Dream“.

Mischung aus traditionellen Weihnachtsliedern und Popsongs

Seit nunmehr achtzehn Jahren mit über 50.000 Besuchern zur erfolgreichsten Weihnachtsshow in Ostwestfalen und Norddeutschland avanciert, präsentierte sich die 16-köpfige eingespielte Formation in diesem Jahr musikalisch verstärkt durch ein vierköpfiges Streichquartett aus Krakau.

In dieser Besetzung sorgten sie für eine einzigartige Mischung aus traditionellen Weihnachtsliedern, die in einem neuen Gewand präsentiert wurden, bis hin zu rhythmischen Melodien aus den Genres Jazz, Pop, Rock und Soul und Klassik. Dabei verzauberten vor allem die Sängerinnen Stefanie Kölling und Alexandra Rogosch mit ihren glasklaren, kraftvollen Stimmen das begeisterte Publikum.

Beeindruckende Neuinterpretationen traditioneller Weihnachtsklassiker, gepaart mit ausgewählten Texten und ausdrucksstark vorgetragenen Geschichten, machten dieses Weihnachtskonzert zu einem audiovisuellen Highlight. Musikalisch sowie optisch sorgte der „Weihnachtstraum“ von Uwe Müller für ein besonderes Highlight und stimmte so auf einmalige Art und Weise auf das bevorstehende Fest der Feste ein.

"Ein Weihnachtstraum" von Uwe Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare