Josef Berkenkopf überrascht mit Heiratsantrag beim MKK

Ein närrisches Ja-Wort

Auch Prinz Bernd I aus dem Hause Blank und Prinzessin Anne aus dem Hause Thiel ließen sich von den Tanzdarbietungen der Garden begeistern. Fotos: Andre Sonntag

„Wir lassen die Kuh fliegen!

Hüttengaudi beim MKK“ – Unter diesem Motto feierten die Mescheder Kolping Karnevalisten gemeinsam mit vielen Akteuren und Gästen ihre traditionelle Kappensitzung am Samstagabend im großen Saal des Kolpinghauses. Dabei bot das etwa vierstündige Programm gleichermaßen etwas für die Augen, Ohren und Lachmuskeln.

Nach dem Einzug der Aktiven und der Begrüßung der Gastvereine und Tollitäten brillierte Carsten Wrede als Vertreter von Franz Kleine in der Rolle des Stadtchronisten und deckte dabei so manches Geheimnis der Kreis- und Hochschulstadt Meschede auf. Unter anderem blickte er beispielsweise mit scharfer Zunge auf die kommende Bürgermeister-Wahl im September voraus und gab zynisch den Leerstand der beiden Mescheder Arbeitsämter zu bedenken.

Dann wurde die Hochstimmung jedoch für einen kurzen Moment unterbrochen und es kehrte Ruhe im Kolpinghaus ein, denn der Mescheder Kolping Karneval verabschiedete sich von seinem langjährigen Sitzungspräsidenten Josef Berkenkopf. Dieser stieg anlässlich seiner Verabschiedung selbst in die Bütt und blickte dabei humoristisch auf seine vergangene Amtszeit zurück und stellte abschließend fest: „Karneval ist oft eine große Plackerei, doch wir Karnevalisten sind immer mit Herzblut dabei!“.

Der Vorsitzende des MKK Carsten Wrede, der gemeinsam mit Peter Schauerte durch das unterhaltsame Programm führte, bedankte sich bei Josef Berkenkopf und sagte: „Du hast immer vollen Einsatz gezeigt und für alle Karnevalisten stets ein offenes Ohr gehabt.“

Zum Ausstand die Frage aller Fragen

Doch für die größte Überraschung sorgte der scheidende Sitzungspräsident selbst, denn während seiner Verabschiedung ließ er seine Lebensgefährtin Conny Schlinkert von der Senatorengarde auf die Bühne führen, um sich für ihren Beistand zu bedanken. So schien es jedenfalls. Doch als er ihr einen Strauß Blumen überreichte, zauberte er zudem eine rote Schachtel aus der Sakkotasche und fragte vor dem versammelten Narrenvolk die Frage aller Fragen: „Willst Du mich heiraten?“ Die Frage wurde natürlich mit „Ja“ beantwortet und so durfte Carsten Wrede unter dem tosenden Jubelsturm der Besucher trefflich feststellen, dass sich soeben mit der ersten Verlobung auf der Bühne des MKK etwas Historisches ereignet hatte. Für seine Verdienste bekam Josef Berkenkopf darüber hinaus ein Geschenkbuch mit Fotos aus seiner Amtszeit sowie einen Gutschein überreicht.

Im weiteren karnevalistischen Verlauf sorgten dann wiederum die Auftritte der Tanzgarden sowie der Gastauftritt der „WonderBrathers“ für Begeisterung. Zum Abschluss des Programms verwandelte sich der Kolpingsaal in eine große Schlagerparade, bei der Stars wie Helene Fischer und Andreas Gabalier gedoubelt wurden und für ausgelassene Stimmung bei der gesamten Narrenschaft sorgten.

Weitere bunte Impressionen und Eindrücke von der großen Karnevalssitzung des MKK sowie vom Kinderkarneval am Rosenmontag gibt es auf der Kurier-Homepage in der Bildergalerie im Album Meschede. (Von Andre Sonntag, meschede@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare