„Stille Helden“ sichtbar machen

Neuer Image-Film #Ehrensache Meschede“ wirbt für das Ehrenamt - hier gibt es das Video

Die vielen Facetten des Ehrenamts im Stadtgebiet werden beim Aktionstag am Samstag sichtbar gemacht. Foto: DOC RABE Media/Fotolia.de
+
„Die tolle freiwillige Arbeit, die in Meschede geleistet wird, mehr ins Bewusstsein bringen und würdigen“, das wollen die Verantwortlichen unter anderem mit dem Imagefilm erreichen.

Authentisch, emotional und aus dem Leben gegriffen – so präsentiert sich der neue Imagefilm „#Ehrensache Meschede“, mit dem die Kreis- und Hochschulstadt nicht nur auf die Bewerbungsmöglichkeit zum diesjährigen Ehrenamtspreis aufmerksam machen, sondern das unbezahlbare Engagement der ehrenamtlich Tätigen in besonderer Weise würdigen möchte.

Meschede – Dabei sind es – wie im wahren Leben auch – vor allem die „Hauptdarsteller“ die diesen knapp vierminütigen Videoclip so bewegend und eingängig machen. Ganz gleich, ob Robert Hillebrand als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Meschede von seiner Leidenschaft für die Brandbekämpfung und der Kameradschaft auch außerhalb der Einsätze berichtet, Manfred Breider vom Mescheder Seniorenbeirat von der unkomplizierten und generationenübergreifenden Zusammenarbeit beim Projekt „JuleA“ (Jung lehrt Alt) schwärmt oder Lilli Schlüter und Josefine Schulte-Stratmann von der Musikkapelle Remblinghausen über die Kraft der Musik und ihrer damit verbundenen Auftritte und Konzerte sprechen, sie alle holen den Zuschauer mit ihrer ungekünstelten Bodenständigkeit und Glaubwürdigkeit ab.

Ein Effekt, den Regisseur Fabian Dünnebacke von Copterart gezielt hervorrufen wollte. Statt hektischer Effekthascherei setzte der Mescheder deshalb bewusst auf lange Nahaufnahmen und ruhige Interviewsequenzen vor einem schlichten schwarzen Hintergrund. „Mir war es wichtig, die Reaktionen und Emotionen in den Gesichtern der Menschen zu zeigen. Daran kann man am Besten ihre Begeisterung und Identifikation mit ihrem Ehrenamt ablesen. Es macht sie glücklich“, so die einfache Erklärung des Regisseurs und Kameramanns.

Mit dem Imagefilm wollen wir dem Ehrenamt einfach die Aufmerksamkeit schenken, die es verdient. Frei nach dem Motto: Das muss gesehen werden.

Fabian Dünnebacke, Regie und Kamera

So vermittelt der kurze Clip, dessen musikalische Untermalung von Carlo Mansfeld von scorebox-studio individuell vorgenommen wurde, in 257 Sekunden einen kleinen Eindruck von dem großen ehrenamtlichen Engagement in der Kreis- und Hochschulstadt Meschede. „Mit dem Imagefilm wollen wir dem Ehrenamt einfach die Aufmerksamkeit schenken, die es verdient. Frei nach dem Motto: Das muss gesehen werden“, bringt es Fabian Dünnebacke auf dem Punkt.

Der Film selbst wurde in Teilen noch vor, überwiegend allerdings während der Corona-Pandemie gedreht. Diese machte auch das ursprüngliche Vorhaben unmöglich, bei der geplanten Feier mit Vertretern aus allen Vereinen und ehrenamtlichen Organisationen live die Premiere des Films zu erleben. Stattdessen findet diese Premiere nun im Internet statt: Ab sofort ist „#Ehrensache Meschede“ unter anderem via Youtube-Kanal frei verfügbar.

Stellten den Film #Ehrensache Meschede vor: (v.l.) Bürgermeister Christoph Weber, Dorothee Hüster, Gisela Bartsch und Fabian Dünnebacke.

„Es ist der bisher erste Imagefilm zum Thema ehrenamtliches Engagement in Meschede, denn es wird Zeit, die tolle freiwillige Arbeit, die in Meschede geleistet wird, mehr ins Bewusstsein zu bringen und zu würdigen. Und man sieht, wieviel Spaß es allen macht und was für eine starke Gemeinschaft dadurch entsteht“, betonte Dorothee Hüster, bei der Stadt Meschede zuständig für alles rund ums Ehrenamt. Den Gemeinschaftsgedanken hob auch Gisela Bartsch, Leiterin des Fachbereichs Generationen, Bildung, Freizeit hervor: „Netzwerken ist ein ganz wesentlicher Teil des ehrenamtlichen Engagements. Diesen Aspekt drückt der Film meiner Meinung nach sehr gut aus. Zudem liegt der Fokus darauf, auf andere Weise einfach mal ,Danke‘ zu sagen.“

Aus diesem Grund ruft die Stadt alle Mescheder auf, Menschen vorzuschlagen, die für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und ihren unentgeltlichen Einsatz ein bensolches öffentliches „Dankeschön“ verdient haben. „Wir freuen uns über Vorschläge, damit auch den Ehrenamtlichen, die nicht ständig im Rampenlicht stehen, die Ehre zu Teil wird, die sie verdienen“, so Bürgermeister Christoph Weber. Überhaupt sei er immer wieder erstaunt, wie abwechslungs- und facettenreich das Wirken der „stillen Helden“ in der Region zum Tragen komme. „Als Bürgermeister hat man ja wirklich einen ganz guten Blick über das ehrenamtliche Engagement in seiner Stadt und glaubt vielleicht, das Meiste schon gesehen zu haben. Aber bei der Sichtung der eingereichten Beiträge bin ich dann doch jedes Mal wieder aufs Neue überrascht, auf welch vielschichtiger Ebene sich Menschen für Projekte und Mitmenschen einsetzen“, räumte der Bürgermeister ein.

Vorschläge bis 30. April einreichen

Genau diese Vielfalt soll sich nach Wunsch der Verantwortlichen möglichst auch in allen Vorschlägen widerspiegeln, die jeder Bürger der Stadt Meschede bis zum 30. April direkt bei Bürgermeister Christoph Weber, Franz-Stahlmecke-Platz 2, 59872 Meschede, einreichen kann. Die Vorschläge müssen schriftlich und mit ausführlicher Begründung eingereicht werden. Dem Bürgermeister selbst ist es wichtig zu betonen, dass dabei nicht der Wettbewerbscharakter im Vordergrund steht: „Es geht nicht darum, die verschiedenen Engagements gegeneinander aufzuwiegen, sondern dem Ehrenamt im Ganzen gerecht zu werden. Jeder, der nominiert wird, ist also eigentlich schon ein Gewinner.“

Dass naturgemäß am Ende aber doch nochmal eine Abstufung vorgenommen und die Preisträger gekrönt werden, dafür zeichnet ein Komitee/eine Jury, bestehend aus Mitgliedern von Verwaltung und Rat, verantwortlich, die schließlich basierend auf den in der Satzung festgelegten Kriterien eine Auswahl treffen und die Prämierung vornehmen wird. Ob diese für Herbst vorgesehene Feier auf großer Bühne oder Corona-bedingt wie im vergangenen Jahr doch eher in kleinerer Runde stattfindet, wird die weitere Pandemie-Entwicklung zeigen. „Wir werden einen dem ehrenamtlichen Engagement der Nominierten würdigen Rahmen finden“, verspricht Christoph Weber.

Weitere Infos gibt es unter www.meschede.de/ehrenamt 

Hier gibt es den Imagefilm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare