Siedler-Karnevalisten feiern erstmals in der Stadthalle

Neuer Narrentempel für SGH

Dürfen an einem heiteren Karnevalsabend natürlich nicht fehlen: Die „Wonderbra(ther)s“.

Nach 35 Jahren im Kolpinghaus wechseln die Karnevalisten der Siedlergemeinschaft Hünenburg den Veranstaltungsort und feiern in diesem Jahr am kommenden Samstag, 31. Januar (Beginn 19.11 Uhr), zum ersten Mal in der Stadthalle.

„Im Kolpinghaus war einfach nicht mehr genug Platz für uns.“, so Roland Mellios, Präsident der Karnevalsabteilung der SGH. „Durch die Brandschutzauflagen mussten wir in den letzten Jahren immer wieder Leuten absagen, die gern zu uns gekommen wären.“

Daher hat man sich in diesem Jahr für den Schritt zum größeren Veranstaltungsort entschieden. „Wir gehen nicht im Streit aus dem Kolpinghaus, und auch unser Verhältnis zum Kolping bzw. der Karnevalsabteilung ist nach wie vor sehr gut.“

Entgegen dem Trend hat die SGH Zulauf sowohl in den Reihen des Elferrates, als auch beim Publikum. „Bei uns kommt alles aus den eigenen Reihen. Die Akteure sind motiviert und mit Spaß bei der Sache, das honorieren die Gäste“, erklärt Karsten Kleinschnittger, der als Sitzungspräsident durch das Programm führt. „Wir hatten etwas Sorge wegen der erhöhten Kosten, die ein solcher Wechsel natürlich mit sich bringt, aber mit unseren Leuten, die immer und überall mit anpacken, schaffen wir das.“

Mit den neu gewählten Tollitäten Prinz Karsten II. (Wolf) und dem als Nachfolgerin der „Weinkönigin“ ernannten Burgfräulein Nicole I. (Wolf) starten die Siedler-Karnevalisten am Samstag, 31. Januar, (Einlass ab 17.30 Uhr) ihr Bühnenprogramm.

„Die Möglichkeiten der Bühne sind um ein Vielfaches besser als im Kolpinghaus. Man ist wesentlich flexibler“, gibt Volker Salingré-Mertens zum Besten. Und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Außerdem brauchen wir uns mit unserem Männerballett endlich mal keine Gedanken um genug Platz auf der Bühne zu machen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare