„Haben den Hennesee erstrahlen lassen“

Neues Konzept zum Festival am Hennesee erweist sich als voller Erfolg

+
Der Hennedamm wurde wieder zu einer zentralen Anlaufstelle während des Seefestes.

Meschede. „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“ – Diese Anlehnung an Johann Wolfgang von Goethes Gedicht Erinnerung könnte das Motto gewesen sein, unter dem das Sparkassen SeeFestival am vergangenen Wochenende die Besucherscharen an den Mescheder Hennesee gelockt hat.

Vor allem des veränderte Konzept, das die Regionale-Flächen und somit einen Großteil des Seeareals von der Himmelstreppe über das Chillin´, die Schiffsanlegestelle, die Kunstinsel bis hin zur Badebucht und zum neuen H1 am See umfasste, erwies sich aus Sicht der Organisatoren als richtige Entscheidung. Die drei Bühnen mit Live-Musik bedienten mit Schlager und Charts in der Badebucht, Electro, House und R´n´B am Segelclub und Rock, Postpunk und Indie am Hennedamm nicht nur alle Geschmäcker, sondern sorgten durch ihre Entfernungen zueinander auch dafür, dass sich die – nach ersten Schätzungen – über 15.000 Besucher auf dem weitläufigen Areal gut verteilten. So war bei allen Bühnen und Streetfood-Ständen ordentlich Betrieb, ohne dass eine Veranstaltung total überlaufen gewesen wäre.

"Werbung für unsere Region gemacht"

Christina Wolff vom Stadtmarketing Meschede zog deshalb auch ein positives Resümee: „Der Hennesee und Meschede haben sich am Wochenende von ihrer schönsten Seite gezeigt und weit über die Stadtgrenze hinaus Besucher angelockt.“ Auch die Ordnungsbehörden zeigten sich sehr zufrieden mit der Großveranstaltung. „Das gemeinsam ausgearbeitete Sicherheits- und Veranstaltungskonzept ist voll aufgegangen“, ergänzte Christoph Hermes vom Stadtmarketing. So konnten die Gäste aus unterschiedlichen Perspektiven den Seeblick und das abwechslungsreiche Programm genießen. „Wir danken dem Organisationsteam und allen Beteiligten, den Helfern, den Vereinen und Sponsoren und auch den gut gelaunten Besuchern, die zum Gelingen des Seefestivals beigetragen haben“ so Christina Wolff. „Sie und wir haben alle den Hennesee erstrahlen lassen und so Werbung für unsere Region gemacht.“ Und so waren sich am Ende in einem alle einig: Das wahre Paradies liegt direkt vor der Haustür.

Sparkassen SeeFestival am Mescheder Hennesee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare