Becken bleibt auch am Wochenende leer 

Nichtschwimmer sitzen im Mescheder Freibad aktuell "auf dem Trockenen"

+
Auf den Sprung ins kühle Nass müssen Nichtschwimmer an diesem Wochenende im Mescheder Freibad verzichten.

Meschede - Wenn der Sommer sich am Wochenende noch einmal von seiner schönsten Seite zeigt, wird der eine oder andere sicherlich bei einem Sprung ins kühle Nass Abkühlung in den Freibädern der Region suchen. Nichtschwimmer allerdings sitzen im Mescheder Freibad dann sprichwörtlich „auf dem Trockenen“.

So teilte die Stadt Meschede in dieser Woche mit, dass das Nichtschwimmerbecken im Freibad „aufgrund technischer Probleme“ aktuell nicht genutzt werden kann. Hintergrund sei eine defekte Schaltklappe im normalen Schwimmbecken. Aufgrund dieses Fehlers konnte kein neues Wasser in das eigentliche Schwimmbecken eingeleitet werden, sodass das Wasser aus dem Nichtschwimmerbecken zugeleitet werden musste, erklärt die Stadt auf Nachfrage des SauerlandKurier.

"Die Sicherheit der Bädegaste steht über allem"

Der Defekt sei mittlerweile behoben und die defekte Klappe ausgetauscht worden, allerdings bleibe das Nichtschwimmerbecken bis auf Weiteres leer. „Das Wiederauffüllen, temperieren und vor allem die hygienische Untersuchung der Wasserqualität würde mindestens drei bis vier Tage in Anspruch nehmen“, erläutert Pressesprecher Jörg Fröhling den Grund für die Sperrung über das Wochenende. 

Eine eventuelle Ausweichmöglichkeit könnte der Nichtschwimmerbereich im Hallenbad sein. Das müsse im Bedarfsfall geprüft werden. Aber: „Das ist auch nur bei entsprechender Personallage möglich, sprich, wenn eine Badeaufsicht gestellt werden kann. Denn die Sicherheit der Badegäste steht über allem“, betont Fröhling.

In allen anderen Bereichen des Freibads steht einem ungetrübten Badespaß natürlich nichts im Wege.

Der übrige Betrieb und die Öffnungszeiten des Freibads sind von der Sperrung des Nichtschwimmerbeckens nicht beeinträchtigt, betont die Stadt.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare