„Die einzige Kuh, die tanzt“

NRW-Milchmaskottchen Lotte macht  Schüler in Wehrstapel fit

+
NRW Milchmaskottchen Lotte begeistert die Kinder der St.-Johannes-Grundschule in Wehrstapel mit ihren Tanzschritten. 

Wehrstapel. Mit blonder Tolle, großer Sonnenbrille und ihren schwarzen Flecken begeistert schon ihr Aussehen. Als sie dann noch kreative Tanzschritte auf das Parkett zaubert, sind die Kinder der St.-Johannes-Schule Eversberg-Wehrstapel hin und weg. Die Rede ist vom NRW Milchmaskottchen Lotte, das nun unter dem Motto „Milch kann mehr“ in Wehrstapel die Schüler der ersten bis vierten Klasse fit gemacht hat.

„Kuh Lotte ist eine besondere Kuh. Denn sie ist die einzige Kuh, die tanzen kann“, so modieriert Niklas Eckert den Star der Bewegunspause in der Turnhalle der Wehrstapeler Schule an. Zusammen mit seinem Kollegen Claas Langkopf und Kuh Lotte fährt er zweimal die Woche im Auftrag der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW Grundschulen in Nordrhein-Westfalen an, um über gesunde Ernährung und Bewegung aufzuklären.

Die 114 Kinder der St.-Johannes-Schule warten gespannt auf das Milchmaskottchen und schreien laut ihren Namen, doch keine Spur von der Kuh mit der Sonnenbrille. Niklas Eckert erklärt den Kids, dass Lotte häufig erst erscheine, wenn sie ihre Lieblingssongs hört. Als Claas Langkopf die Musik aufdreht, betritt die schwarz-weiße Lotte schließlich die Turnhalle. Die Kinder sind begeistert. Lottes lockere Art motiviert alle Kinder von Klasse 1 bis Klasse 4 mitzumachen und ihren quirligen Schritten zu folgen. Insgesamt sechs Fitnessübungen hat das Milchmaskottchen in seinem Repertoire.

Nach dem sportlichen Teil stellen die Grundschüler ihr Wissen rund um die Themen Milch und Kühe beim Klassiker „Eins, zwei oder drei“ unter Beweis. Dafür wählt Niklas Eckert acht Kinder aus. Für jede richtige Antwort erhalten die Schüler einen „Erfolgsstrohhalm“. Auch die übrigen Schüler im Publikum werden mit einbezogen.

„Lotte war für alle ansteckend“

„Ich fand es richtig super. Lotte war für alle ansteckend, auch für die dritte und vierte Klasse. Da hatte ich ja anfangs etwas Bedenken ehrlich gesagt“, so Schulleiterin Christina Plett. Die 38-Jährige hat sich mit ihrer Schule für das Projekt der Landesvereinigung Milchwirtschaft NRW beworben. „Wir haben im letzten Jahr schon an der Milchentdecker-Tour teilgenommen. Daher dachten wir nun, dass diese Kombination aus Bewegung und Wissen eine gute Ergänzung wäre“, betont Plett. Bei der Milchentdecker-Tour sei eine mobile Küche vor Ort gewesen. Zusammen mit einem Koch hätten die Kids ihre Lieblingsgerichte mit Milch oder Milchprodukten zubereitet.

Dass sich beim aktuellen Projekt alles um das Thema Bewegung und Ernährung gedreht hat, begrüßt die 38-jährige Schulleiterin. „Gesunde Ernährung und Bewegung sind wichtig. Hier bei uns auf dem Land bewegen sich Kinder zwar noch sehr viel, aber das wird ja aufgrund der neuen Medien auch immer weniger.“ Die Kinder der Klassen 1 und 2, die im Schulgebäude in Eversberg lernen, seien sogar extra für das Projekt aus der Bergstaadt nach Wehrstapel gelaufen. So hätten sie schon vorab einen wichtigen Teil zur nötigen Bewegung beigetragen. Dass alle Kids rege teilgenommen haben und sich mit einem Lächeln im Gesicht bewegt haben, zeige Christina Plett, dass solche Aktionen für die Schule ein wichtiger Bestandteil seien. „Wir werden auf jeden Fall weitere Projekte durchführen. Wir haben den Vorteil, dass wir eine sehr kleine Schule sind. Da ist alles sehr leicht zu organisieren. Wir sind sehr offen für neue Sachen.“ Am Ende haben alle Mädchen und Jungen noch kleine Milchpäckchen geschenkt bekommen. Jede Klasse bekam außerdem ein Plakat mit allen sechs Fitnessübungen. „Wir werden die Übungen auf jeden Fall in den Schulalltag integrieren, entweder als Warm-up Programm oder mal zwischendurch.“

Als Milchmaskottchen Lotte mit ihrer gelben Tolle und der Sonnenbrille die Turnhalle verlässt, freuten sich Schüler und Lehrer gleichermaßen über die gelungene Aktion. „Das war für die ganze Schule einfach ein schöner Moment“, sind sich alle einig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare