"Eine ziemliche Enttäuschung"

Oberkirchenrat zieht Kandidatur zum Superintendenten zurück

+
Überraschender Rückzieher: Dr. Albrecht Philipps hat seinen Verzicht auf die Kandidatur zum Superintendenten im Kirchenkreis Soest-Arnsberg erklärt.

Meschede/Hochsauerland – Da waren’s nur noch zwei. Überraschende Wende vor der Superintendenten-Wahl des Evangelischen Kirchenkreises Soest-Arnsberg am kommenden Samstag in Meschede: Dr. Albrecht Philipps (49 Jahre) hat mitgeteilt, dass er nicht mehr kandidiert.

In einer Mail an Superintendent Dieter Tometten und Christoph Peters, den Vorsitzenden des Nominierungsausschusses, heißt es dazu unter anderem: „Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass dieses Amt für mich nicht die richtige Leitungsaufgabe darstellt und ziehe daher meine Bewerbung zurück.“

Noch am vergangenen Freitag hatte sich Philipps gemeinsam mit Dr. Christian Klein (Wickede) und Dr. Manuel Schilling (Minden) in der Johanneskirche einem breiten Kreis von Wahlberechtigten und Interessierten vorgestellt und dabei nach Meinung vieler einen guten Eindruck hinterlassen. Umso überraschender jetzt sein Rückzug.

Aufgabenvielfalt, Kirchenkreisgröße und persönliche Perspektiven als Gründe

„Die Gründe für diese Entscheidung wurden mir erst nach den Gesprächen und Vorstellungen auf dem Synodalabend deutlich. Die Aufgaben, die im Evangelischen Kirchenkreis Soest-Arnsberg auf den Superintendenten warten, die Größe des Kirchenkreises und vielleicht auch persönliche Perspektiven haben sich in der Summe zu einem Bild verdichtet, in dem sich mir das Arbeitsgebiet des zukünftigen Superintendenten als eine Aufgabe darstellt, die ich nicht zur Erfüllung der Erwartungen der Mitarbeitenden und Gemeindeglieder in ihrem Kirchenkreis sowie zu meiner persönlichen Zufriedenheit ausführen könnte“, schreibt der Oberkirchenrat aus Ochtrup dazu in seiner Mail.

Kirchenkreis hält an Wahltermin am Samstag fest

Auf Seiten des Kirchenkreises hat man diese Entscheidung mit Bedauern registriert. Peters: „Das ist eine ziemliche Enttäuschung. Seine Vorstellung am Freitag hat gezeigt, dass er das Amt im Falle seiner Wahl mit seinen Gaben und seiner Erfahrung und auch mit Lust hätte ausfüllen können.“ Der Kirchenkreis hält an dem Wahltermin dennoch fest. Allerdings beginnt die Wahlsynode in Meschede eine halbe Stunde später, also erst um 9 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare