Pfadfinder holen Friedenslicht

Symbol der Versöhnung wird in Aussendungsfeier verteilt

Meschede. (SK)

Einen großen Empfang bereiten am heutigen dritten Adventssonntag, 17. Dezember, die Pfadfinder einer kleinen Flamme. Das Friedenslicht aus Bethlehem kommt. Vier Mitglieder der Pfadfinderverbände DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) und VCP (Verband Christlicher Pfadfinder) werden das Licht für die Gebiete der evangelischen Landeskirche von Westfalen und des Erzbistums Paderborn in Wien abholen und es per Zug nach Dortmund bringen. Das Friedenslicht wird um 15 Uhr in einer ökumenischen Aussendungsfeier in der Propsteikirche an viele Abgesandte von Pfadfinderstämmen sowie katholischen und evangelischen Kirchengemeinden weitergegeben, die es in ihre Heimatstädte tragen werden.

Die Mescheder Georgspfadfinder holen das Friedenslicht für die Kirchengemeinden im Dekanat Hochsauerland-Mitte ab. Am Sonntagabend um 18 Uhr wird das Licht aus Bethlehem im Rahmen eines Jugendgottesdienstes mit Aussendungsfeier in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Meschede an Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus den Jugendverbänden, Einrichtungen, Gruppen und Treffs der Kirchengemeinden in Bestwig, Eslohe, Meschede und an eine Abordnung aus Schmallenberg verteilt. Der Jugendgottesdienst in der stimmungsvoll erleuchteten Himmelfahrtskirche bekommt einen besonderen musikalischen Akzent: Die Holy-Spirit-Gospel-Singers aus Hüsten gestalten in Begleitung der Light my fire-Band aus Meschede den Gottesdienst mit Gospelsongs. Die Mitglieder der Fachkonferenz Jugendarbeit im Dekanat Hochsauerland-Mitte bitten die Besucher, eine Laterne mitzubringen, um das Licht mit nach Hause nehmen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare