5. Ökumenischer Pilgerweg

Klimagerechtigkeit im Fokus: Pilgern auf dem Jakobsweg in Meschede

Mit den Pilgerwegen zur Weltklimakonferenz möchten die Veranstalter auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam machen und den Diskurs um Gerechtigkeitsfragen weiter vorantreiben. An Stationen auf dem Pilgerweg werden die globalen Herausforderungen mit persönlichem und politischem Handeln verbunden.
+
Mit den Pilgerwegen zur Weltklimakonferenz möchten die Veranstalter auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam machen und den Diskurs um Gerechtigkeitsfragen weiter vorantreiben. An Stationen auf dem Pilgerweg werden die globalen Herausforderungen mit persönlichem und politischem Handeln verbunden.

Der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit startet am 14. August im polnischen Zielona Góra. Alle, denen der Aufbruch in Polen zu weit für eine Teilnahme ist, lädt die Internationale Katholische Friedensbewegung pax christi, Diözesanverband Paderborn, zum Pilgern auf dem Jakobusweg in der Stadt Meschede ein. 

Meschede – Klimaschutz und Klimagerechtigkeit tragen dazu bei, Konflikten vorzubeugen und gehören folglich zum Selbstverständnis der Friedensbewegung. Der allgemeine Pilgerweg verbindet die UN-Klimakonferenz 2018 in Katowice (Polen) mit der diesjährigen in Glasgow (Schottland). Die Pilgerroute verläuft von Polen durch Deutschland u. a. durch das Erzbistum Paderborn und das Gebiet der Westfälischen Landeskirche, die Niederlande und England. Nach 1450 Kilometer endet sie am 29. Oktober in Glasgow. 

In Meschede wiederum treffen sich die Pilger zu symbolischen Uhrzeit „5 vor 12“ (11.55 Uhr) am Samstag, 14. August, an der St. Agatha-Kapelle im Dorf Löllinghausen. Vor dort führt die etwa dreieinhalb Kilometer lange Route über die Sägemühle zum Pilger- & Wanderrastplatz in Remblinghausen.

Klimaschonend mit ÖPNV anreisen

Mit den Pilgerwegen zur Weltklimakonferenz möchten die Veranstalter auf die globale Dimension des Klimawandels aufmerksam machen und den Diskurs um Gerechtigkeitsfragen weiter vorantreiben. An Stationen auf dem Pilgerweg werden die globalen Herausforderungen mit persönlichem und politischem Handeln verbunden.

Wer für An- und Abfahrt klimaschonend den ÖPNV nutzen möchte, hat folgende Möglichkeit: Ab Bahnhof/Busbahnhof Meschede 10.02 Uhr mit dem Bus S 90 nach Remblinghausen, Ankunft 10.13 Uhr, Bushaltestelle „Ort“. Von dort zwei Kilometer zu Fuß der wenig befahrenen Straße L 915 Richtung Wehrstapel nach Löllinghausen folgen. Um 15. 45 Uhr besteht die Möglichkeit mit dem Bus S 90 von Remblinghausen nach Meschede zurückzufahren.

Für den Abschluss ist ein vegetarischer Imbiss vorgesehen, zu dem jede*r etwas beisteuern möge. Getränke werden gestellt. Die aktuellen Corona-Regelungen werden eingehalten. Bitte mitbringen: Mund-Nase-Schutz, Sitzunterlage; dem Wetter angepasste Kleidung und Wanderschuhe tragen (feuchter Wegabschnitt). Mögliche Änderungen wegen Wetter und evtl. Forstarbeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare