Prinz mit schwarzem Humor

Rudi Kemmerling übernahm die Regentschaft über die Hoppecker Narren. Weitere Bilder gibt es im Internet unter www.sauerlandkurier.de (Fotoalbum). Fotos: Claudia Metten

Die Hoppecker Narren feierten ihr Büttenfest unter dem Motto "Die Sonne strahlt, das Meer ist blau, wir tauchen auf - Hopp-Hopp-Helau!". Sitzungspräsident Martin Schörmann von der Carnevals Gesellschaft Hoppecke führte mit seiner närrischen Gesellschaft durch ein Karnevalsprogramm mit Garde- und Showballett, Büttenreden, Klamauk- und Männerballett, Prinzenproklamation und Sketchen.

Nach der Begrüßung durch Präsident Reinhold Erlemeier stand die Ehrung der Jubelprinzen auf dem Programm: 50 Jahre Herbert Steuber, 40 Jahre Willi Hennecke und 25 Jahre Klaus Schörmann.

Danach heizte die Jugendgarde der CGH mit ihrem Tanz in knappen blauen Kostümen ein. Nach tosendem Applaus erklärte Büttenrednerin Silvia Mund, dass "in Hoppecke die Intelligenz wohnt". Danach das absolute Highlight des Abends, die Prinzenproklamation. Das Prinzenpaar Harald I. und seine Frau Silvia I. (Mund) übergaben die Regentschaft an Prinz Rudolf II. (Rudi Kemmerling). Der 53-Jährige bringt als Schornsteinfeger viel schwarzen Humor in die Bütt. Der TuS-Vorsitzende steht in enger Verbindung zum scheidenden Prinzenpaar. Tochter Theresa Mund und sein Sohn Nils sind das Königspaar 2011 in Hoppecke. Nach der Proklamation eine besondere Augenweide: Die Tanzmariechen der Funkengarde rissen das begeisterte Publikum von ihren Plätzen. Danach katapultierte Erna Schabulski, alias Ulrich Pohl, das Stimmungsbarometer weiter in die Höhe. Nach altbekannter Manier schilderte Erna in ihrer Büttenrede unter anderem, was im Hoppecker Dorfgeschehen so passiert ist. Anschließend überzeugte Solomariechen Alena Schörmann, die beim HSK-Turnier den ersten Platz belegte, in ihrem heißen Kostüm. Weitere Höhepunkte waren die Show- und Tanzeinlagen vom Show-, Klamauk- und Männerballett.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare