1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Prinz Sebastian I. aus dem Hause Kramer regiert Jecke in Remblinghausen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claudia Metten

Kommentare

Das Geheimnis ist gelüftet: Prinz Sebastian I. (Kramer) schwingt in Remblinghausen das Zepter.
Das Geheimnis ist gelüftet: Prinz Sebastian I. (Kramer) schwingt in Remblinghausen das Zepter. © Claudia Metten

Remblinghausen – Hoch her ging es am Samstagabend auf der großen Prunksitzung der Karnevalsgesellschaft Remblinghausen in der gut besuchten Schützenhalle der St. Jakobus-Schützenbruderschaft. Getreu dem Motto des Abends „Im Universum der Narretei“ ließen es die Remblinghäuser Jecken auf der 39. Karnevalsveranstaltung dann auch direkt nach der Begrüßung aller Gäste und Vereine durch Sitzungspräsident Niclas Rarbach so richtig krachen.

Energiegeladene Showtänze, Büttenreden und jede Menge Klamauk wechselten sich ab und ließen das Stimmungsbarometer in die Höhe schnellen, bis das wohl seit Wochen am Besten gehütete Geheimnis des Dorfes endlich gelüftet wurde. Die Prinzenproklamation stand als besonderes Highlight auf dem Plan und unter großem Jubel erklomm Prinz Sebastian I. aus dem Hause Kramer in Remblinghausen den Prinzenthron und begrüßte sein Narrenvolk mit einem dreifach schallenden „Picco Bello“

Ein Jahr lang regiert der Junggeselle, der allen besser als „Hango“ bekannt ist, nun über die Karnevalsgesellschaft Remblinghausen. Der 28-jährige neue Prinz arbeitet seit 2007 bei der Peter Horst GmbH in Meschede als Garten- und Landschaftsbauer. Er spielt in der heimischen Theatergruppe mit, ist bei der Jungen Union aktiv und trägt zudem die Fahne der Schützenbruderschaft St. Jakobus. 

Prinz setzt närrische Familientradition vor

Zu seinen Hobbys zählen neben seinem Beruf Freunde treffen sowie seine drei Stammtische „Wolfgäng“, „Die Durstigen“ und der „Winterstammtisch“. Sein Vater Theo war bereits 1995 Karnevalsprinz in Remblinghausen. Nach nunmehr 25 Jahren hat Sebstian I. die närrische Tradition fortgesetzt.

Nach der Prinzenproklamation ging es anschließend schwungvoll mit Tänzen, der Büttenrede von Pater Reinhald und einem großen Finale als Ausklang weiter. Danach wurde noch bis spät in die Nacht mit Musik von DJ Müller ausgiebieg gefeiert, gesungen, getanzt und gelacht.

Auch interessant

Kommentare