1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Projekt in Marienschule

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Schüler der Marienschule in Meschede sind begeistert was man über „Wasser“ alles erforschen kann.
Die Schüler der Marienschule in Meschede sind begeistert was man über „Wasser“ alles erforschen kann.

Spannende Projekttage erlebten Schüler der Marienschule in Meschede. „Wasser – ein kostbares Gut“ war das Thema, um das sich der Unterricht und ein abschließender „Tag der offenen Tür“ drehte.

„Eine Projektwoche bietet natürlich eine gute Möglichkeit, sich einem Thema intensiver und kreativer zu nähern“, erklärt Schulleiterin Heidi Düwel die Intention der Tage. Schließlich sei „Wasser“ nicht erst seit der Regionale 2013 das Thema in Meschede.

Während der Projekttage an der Marienschule wurden die Kinder für das wichtige Thema Wasser sensibilisiert und eine angemessene Wertschätzung für Wasser entwickelt.

Die Kinder lernten, dass sauberes Wasser keine Selbstverständlichkeit ist und die vierten Schuljahre besuchten deshalb das Wasserwerk in Stockhausen. Dort führten die Mitarbeiter die Schüler durch die Anlage und erklärten die verschiedenen Verfahren, die dazu führen, dass sie jeden Tag frisches Wasser zum Waschen und Trinken haben. Natürlich wurden auch Exkursionen zum Enster Bach, zur Henne und zum Hennesee unternommen. In der Schule konnten die Schüler Experimente starten. „Wie entstehen Wasserzeichen?“, „Was gibt es für Wasserpflanzen?“ und „Welche Tiere leben im Wasser?“, diesen und vielen weiteren Fragen gingen die Schüler nach. „Die Projekttage hatten ein wirklich buntes Programm und unsere Schüler wurden zu kleinen Forschern und Entdeckern“, freute sich Heidi Düwel.

Experimente vorgestellt

Den Abschluss und Höhepunkt der Projektwoche bildet ein „Tag der offenen Tür“, an dem auch die neuen Erstklässler, Interessierte, Geschwister und Eltern die Marienschule besuchten. Die Schüler konnten ihr erlerntes Wissen und ihre Experimente vorstellen.

Vertreter des Aktionsbündnisses „Mescheder Wasser“ stellten die Vorzüge des heimischen Leitungswassers vor und boten dieses mit Sirup an. Abschluss bildete das gemeinsame Konzert des Schulchores und der Instrumentalgruppe.

Auch interessant

Kommentare