Benediktiner laden zu Festakt 

Richtfest am Gymnasium

Fast täglich konnte man die Fortschritte am Neubau auf dem Klosterberg sehen.

Der Grundstein wurde bereits vor den Sommerferien gelegt, am heutigen Freitag wird nun, passend zu den Herbstferien, Richtfest gefeiert. Dazu kommt auch der Generalvikar des Erzbistums Paderborn, Alfons Hardt, auf den Klosterberg.

Der Grundstein wurde bereits vor den Sommerferien gelegt, am heutigen Freitag wird nun, passend zu den Herbstferien, Richtfest gefeiert. Dazu kommt auch der Generalvikar des Erzbistums Paderborn, Alfons Hardt, auf den

Klosterberg.

Fast täglich konnte man in den letzten Wochen die Fortschritte auf dem Neubau sehen.

Riesige Betonteile wurden per Kran an ihre Stelle gesetzt. Inzwischen steht das Gebäude, das das Architekturbüro soan-architekten aus Bochum geplant hat, in seiner vollen Größe da. Nun bekommt es rechtzeitig vor dem Winter auch ein Dach.

Gemeinsam mit den beteiligten Handwerkern und Baufirmen, dem Lehrerkollegium,

Vertretungen von Elternschaft und Schülerschaft, aber auch der benachbarten St. Walburga-

Realschule und der anderen Klosterbetriebe werden am heutigen Freitag die Mönche von

Königsmünster als Bauträger ab 13.15 Uhr das Richtfest feiern. Schon jetzt zeigt sich beim Fahren auf den Klosterberg durch den Neubau ein ganz neuer Blick. Bisher wurde das Gesamtbild für Besucher, die sich der Abtei vom Pulverturm aus näherten, durch die Abteikirche und den markanten naturwissenschaftlichen Trakt geprägt. Das neue Gebäude wird deshalb Linien und Farben der Abteikirche und des naturwissenschaftlichen Traktes aufnehmen.

Neubau umfasst Forum, Küche, Mensa und Fachräume

Der Neubau umfasst ein Forum sowohl für die Schüler des Gymnasiums als auch für die Schüler der St. Walburga-Realschule. Dieses Forum soll den Schülerinnen und Schülern als Ort der Begegnung dienen, ihnen aber auch die Möglichkeit bieten, in angemessener Atmosphäre ein Mittagessen einzunehmen. Es wird Platz für etwa 250 Schülerinnen und Schüler bieten.

Der Neubau umfasst weiterhin eine Küche, die der Versorgung des Konventes der Abtei, der Gästehäuser (Jugendhaus OASE, Haus der Stille) sowie eben der neuen Mensa dient. Ebenso befinden sich dort weitere Produktionsbetriebe aus dem Umfeld der Küche wie Metzgerei, Bäckerei etc. Im Untergeschoss des Neubaus, mit Ausrichtung zum unteren Schulhof, finden drei Aufenthaltsräume ihren Platz. Im Erdgeschoss wird neben der Mensa auch ein kleines Café entstehen, das Tagesgästen des Klosters offensteht. Im Obergeschoss werden drei Räume für den Unterricht im Fach Kunst des Gymnasiums eingerichtet. Die im alten Gebäudebestand freiwerdenden Flächen werden unter anderem als Klassen- und Gruppenräume genutzt.

Insgesamt umfasst der Neubau eine Nettogesamtfläche von über 2600 m². Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 8,6 Millionen Euro Bauherrin ist die Benediktinerabtei Königsmünster, die auch Träger des Gymnasiums der Benediktiner ist. Das Gymnasium hat im Moment etwa 620 Schüler, hat aber zum laufenden Schuljahr erstmalig eine dritte Eingangsklasse aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare