1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Sich wie ein Ritter fühlen: Hier können Kinder bald auf einer Burg spielen

Erstellt:

Von: Claudia Metten

Kommentare

Ritterburg Abenteuerspielplatz Spielplatz Eversberg
Eine Ritterburg als Spielplatz: Ortsvorsteher Michael Wolf zeigt stolz, wie die Arbeiten in Eversberg unterhalb der Burgruine voranschreiten. Anfang bis Mitte September soll der Abenteuerspielplatz fertig sein. © Claudia Metten

Spielen, toben, klettern, schaukeln oder auch Ritter und Burgfräulein spielen unterhalb der Ruine: In Eversberg baut der Verkehrsverein einen großen Abenteuerspielplatz mit vier Türmen und einer Festung aus Holz auf dem Altstadtpfad, der bei so manchem Kind oder Jugendlichen die Abenteuerlust entfachen wird. Denn welches Kind träumt nicht davon, sich von einem edlen Ritter befreien zu lassen oder als Ritter mit Leidenschaft und Inbrunst eine alte Burg zu erobern?

Eversberg – „Wir haben hier auf dem 650 Quadratmeter großen Gelände unterhalb der Burgruine alles in Eigenregie seit April dieses Jahres gebaut. Die Türme und Zäune haben wir am Wochenende in unserer Lagerhalle angefertigt und anschließend aufgestellt“, berichtet Ortsvorsteher Michael Wolf voller Stolz über das gelungene Projekt, das zu 80 Prozent über das Leader Programm „4 Mitten im Sauerland“ gefördert wurde. Weit mehr als 6000 ehrenamtliche Stunden wurden bisher abends und an den Wochenenden von jeweils zehn bis 20 ehrenamtlichen Helfern abgeleistet, um dem Spielplatz in Form einer Burg ein Gesicht zu geben.

Die Arbeiten sind mittlerweile erheblich fortgeschritten, der Rollrasen liegt, die Spielgeräte warten nur noch darauf, in den nächsten Tagen aufgestellt zu werden. Danach wird der Platz unter den Spielgeräten auch Sicherheitsgründen mit 40 Zentimeter Rindenmulch aufgefüllt, bevor abschließend die TÜV-Abnahme erfolgen kann.

Ein Stück mehr soziales, sportliches und gemeinschaftliches Leben

„Wir haben viele Handwerker im Verkehrsverein, sodass wir das Projekt in dieser Form umsetzen konnten. Die Mitgliedsbeiträge sind eins zu eins für die benötigten Materialien eingesetzt worden. Bei uns in Eversberg sind wir gut aufgestellt, da viele einheimische Firmen mit ins Rad gepackt haben“, so der Ortsvorsteher, dem es zusammen mit den Mitgliedern des Verkehrsvereins ein großes Anliegen war, den Kindern und Jugendlichen in Zeiten der Corona-Pandemie ein Stück mehr soziales, sportliches und gemeinschaftliches Leben zu bieten.

Einweihungsfest geplant

Als zusätzliches Highlight wird es außerhalb der Burganlage ein offenes Klassenzimmer geben, das von Schulen und Kindergärten gleichermaßen genutzt werden kann. „Insbesondere während der Corona-Zeit ist so ein offenes Klassenzimmer ein großer Gewinn. So kann Präsenzunterricht in der Natur stattfinden“, ergänzt Michael Wolf, der in diesem Atemzug allen Beteiligten, Helfern und fleißigen Akteuren für ihren unermüdlichen Einsatz dankt.

Anfang bis Mitte September soll der Abenteuerspielplatz mit Schaukeln, Sandkasten, Klettergeräten, Wippen und einem Turm mit Rutsche fertig sein.

Zur Eröffnung ist ein Einweihungsfest entsprechend der Corona-Schutzmaßnahmen geplant.

Auch interessant

Kommentare