Silvesterorden

Heinz Péus aus Meschede (links) empfing aus der Hand von Weihbischof Manfred Grothe die Ernennungsurkunde zum 'Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester' und den dazugehörenden Orden.

Papst Benedikt XVI. hat Heinz Péus aus Meschede mit dem Silvesterorden ausgezeichnet. Im Auftrag von Erzbischof Hans-Josef Becker überreichte Weihbischof Manfred Grothe jetzt dem in Meschede lebenden Rechtsanwalt und Notar die hohe päpstliche Ehrung für seinen "beispielhaften Einsatz in den Gremien der Mitverantwortung der Laien in der Kirche von Paderborn und darüber hinaus".

Verbunden mit der Ordensverleihung ist die Ernennung zum "Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester". "Ich danke Ihnen für das für uns alle vorbildliche Tun in der Kirche und drücke zugleich meine Hochachtung aus", sagte Weihbischof Grothe bei der Überreichung des Silvesterordens an Heinz Péus im Pfarrheim der Kirchengemeinde St. Walburga in Meschede. Seine Ernennung zum Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester sei eine Auszeichnung für ein Lebenswerk, das so nicht alltäglich sei. Was allgemein kirchenrechtlich als "Gremium der Mitverantwortung der Laien in der Kirche" bezeichnet werde, gewinne in einer konkreten Kirchengemeinde wie der Pfarrei St. Walburga recht schnell das Gesicht einer engagierten Gruppe und damit natürlich auch das Gesicht einzelner, ehrenamtlich engagierter Menschen, so Weihbischof Grothe. Die Kirche lebe vom Engagement von Christen in Gemeinschaften, Gruppen und Verbänden, sie seien es, die der Kirche ein Gesicht geben, sie erfahrbar und greifbar machen würden. Heinz Péus sei sehr oft in den "Gremien der Mitverantwortung der Laien in der Kirche" präsent gewesen. Weihbischof Grothe konkretisierte: "Herr Péus engagierte sich in herausragender Weise in der Pfarrei St. Walburga in Meschede, auf der Ebene der Diözese Paderborn und auf überdiözesaner Ebene im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZDK)." Von 1941 bis 2008, nur durch die Zeit seines Studiums unterbrochen, sei Péus als ehrenamtlicher Organist der Pfarrei St. Walburga in Meschede tätig gewesen und habe zahlreiche Gottesdienste und liturgische Dienste musikalisch begleitet, fuhr der Weihbischof aus Paderborn fort. "Ein wichtiger Dienst in der Liturgie und damit im Leben einer Gemeinde."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare