1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Meschede

Spektakuläre Faltaktion hat begonnen: Überdimensionales Papierauto kann bewundert werden

Erstellt:

Von: Claudia Metten

Kommentare

Parkt derzeit am Hennesee: Ein überdimensionales Papier-Auto, hergestellt mit der beliebten Origami-Technik.
Parkt derzeit am Hennesee: Ein überdimensionales Papier-Auto, hergestellt mit der beliebten Origami-Technik. © Claudia Metten

Meschede/Hochsauerland - Der Meister der XXL-Faltarbeiten, Frank Bölter, der ihm Rahmen des „Spirituellen Sommers“ mit seinem Schwerpunktthema „Wasser an der Hennetalsperre“ ein spektakuläres Mitmach-Kunstprojekt generiert hat, ließ jetzt sein erstes Vorhaben umsetzen. Ein überdimensionales Auto, das von neun begeisterten Teilnehmern "gebastelt" wurde.

Groß und Klein, Jung und Alt waren nachmittags auf dem Parkplatz oberhalb des Ruderclubs bei Sonnenschein kreativ und schaffend tätig. Unterstützt durch gelegentliche Tipps des Künstlers stellten sich alle Altersklassen gemeinsam der Herausforderung, um aus dem dicken, übergroßen, weißen Milchpapier ein XXL-Auto entstehen zu lassen. „Wenn die Linie schon vorgefalten ist, geht es leichter. Ihr müsst die Diagonale dann zurückfalten“, lautete die Hilfestellung des in Köln lebenden Künstlers. 

Ganz ohne Schere, Messer und Klebstoff entstand so das erste Kunstwerk aus Papier, das Teilnehmer als auch Zuschauer gleichermaßen begeisterte. Eine Woche lang „parkt“ das Auto nun auf dem Parkplatz oberhalb des Ruderclubs.

Am Sonntag, 6. September, ab 15 Uhr, lässt Frank Bölter auf dem Gelände des Ruderclubs Meschede aus dem Auto ein Boot falten, das anschließend zur großen Fahrt auf dem Hennesee ins Wasser gelassen wird. An dem Kunst-Projekt „Ein Auto ist ein Schiff ist ein Haus“ können maximal neun Teilnehmer pro Termin mitfalten.

Anmeldungen für Origamiliebhaber und Zuschauer werden unter Tel. 02 91/20 51 64 oder unter www.meschede.de/faltaktion entgegengenommen.Eine Mund-Nase-Bedeckung soll zur Veranstaltung mitgebracht werden.

Auch interessant

Kommentare