Vom Taschengeld gespendet

Spenden statt Wichteln - Mescheder Schüler beschenken krebskranke Kinder

+
Die Schüler der Klasse 7b der Realschule Meschede haben für das Projekt der Brilonerinnen Victoria Liese und Astrid Pfitzner, Spenden, Geld und Spielzeug gespendet.

Meschede/Brilon - Zufriedene Gesichter gab es am Mittwoch an der Realschule der Stadt Meschede. Statt zu wichteln hatten sich die Schüler der Klasse 7b entschieden, für das Projekt der Brilonerinnen Victoria Liese und Astrid Pfitzner, die für krebskranke Kinder in der Ukraine Spenden sammeln, Spielzeug und Geld zu spenden.

91,23 Euro, Plüschtiere, Spiele und Kleidung kamen zusammen. „In Deutschland sind wir verwöhnt. Daher wollten wir etwas Gutes tun“, erklärte Schüler Max stellvertretend für die ganze Klasse. Klassenlehrerin Lydia Böhm zeigte sich beeindruckt von dem Engagement ihrer Schüler. „Sie haben von ihrem Taschengeld gespendet. Und sie haben zu Hause Dinge aussortiert, die sie nicht mehr brauchen, und haben sogar nach der Schule bei Apotheken und Banken Präsente gesammelt.“

Victoria Liese nahm die Geschenke entgegen und bedankte sich bei den Siebtklässlern. „Es ist wichtig, dass Kinder lernen, anderen Kindern zu helfen“, so die Brilonerin, die sich freute, dass ihr Projekt nun auch in Meschede unterstützt wird. In ihrer Heimat Brilon wurden zu Weihnachten 2300 Euro gespendet. „Alles kommt direkt bei den Betroffenen an“, versicherte Liese auch den Schülern der Mescheder Realschule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare